SprachenQuest
Umweltschutz

Umweltschutz © © Colourbox Umweltschutz © Colourbox

Wach auf! Unsere Erde ist in Gefahr!

Jedes Jahr verschwinden 12-15 Millionen Hektar Wald.
Jeden Tag sterben mindestens 100 Tier- und Pflanzenarten aus.
Jede Stunde werden 675 Tonnen Müll ins Meer gespült.
Die Naturforscher schlagen Alarm. Unsere Erde ist in Gefahr!
Aber vielleicht ist es noch nicht zu spät. Noch ist der Anfang, noch gibt es Hoffnung.

Gebt der Natur eine Chance! Es liegt in unseren Händen.
Noch haben wir die Chance etwas zu ändern.


 


Greenpace-Jugend hat einen Wettbewerb für die beste Schülerzeitung zum Thema „Mein, dein... Unser Umweltschutz“ ausgeschrieben. Ihr wollt an dem Wettbewerb teilnehmen und deshalb sollt ihr eure Schülerzeitung entwerfen und veröffentlichen.

Umweltschutz - Aufgabe © © Colourbox Umweltschutz - Aufgabe © Colourbox
Die zunehmende Umweltverschmutzung ist eines der brennendsten Probleme der heutigen Welt. Es wird immer wieder betont, dass man weitgehende Umweltschutzmaßnahmen ergreifen muss, um den negativen Auswirkungen der Verschmutzung (z.B. dem Klimawandel und dem Artenaussterben) Einhalt zu bieten. Damit das gelingt, muss jedoch das Umweltbewusstsein aller Menschen steigen. Denn jeder kann dazu beitragen, dass wir morgen wieder reine Luft, sauberes Wasser und unverpesteten Boden um uns herum haben.

  1. Bildet Vierer-Gruppen und verteilt die Themen unter euch.
    In jeder Gruppe soll es einen Spezialisten für Wasser, Luft, Boden und Müll geben.
    Zeit: 10 Minuten
     
  2. Jeder Spezialist soll recherchieren, mit welchen Problemen, die Wasser, Luft, Boden, Müll betreffen, wir jeden Tag zu tun haben.
    Zeit: 35 Minuten

  3. Nach der Internetrecherche sollt ihr nach draußen gehen und Fotos machen. Stellt fest, welche Umweltprobleme es in eurer Stadt gibt.

    Jeder Spezialist soll sich dabei auf das von ihm gewählte Thema konzentrieren.
    Zeit: 45 Minuten

  4. Nach der Rückkehr notiert jeder Spezialist, was er gesehen bzw. fotografiert hat: Wie wird die Umwelt in eurer Stadt geschützt oder verschmutzt?

    Die Beschreibung soll mit den gemachten Fotos illustriert werden.
    Zeit: 30 Minuten

  5. Nach der Beschreibung soll jeder Spezialist einige Vorschläge (4-6) formulieren, was man ändern, oder besser machen könnte. Benutzt dabei passende Redemittel:
  6. Zeit: 15 Minuten

  7. Wenn alle fertig sind, setzt euch zusammen und entwerft aus den gesammelten Materialien eure Zeitung. Ihr könnt selbst entscheiden, wer Chefredakteur und wer Gestalter ist. Denkt an den Titel, die Titelseite und eine kurze Einführung (5-6 Sätze), warum das Thema wichtig ist. Die Zeitung könnt ihr als eine normale Text-Datei schreiben.
    Zeit: 45 Minuten

  8. Veröffentlicht eure Zeitung im Internet bei Calameo, damit sie schön aussieht und für alle zugänglich ist. Tipp: am besten sehen bei Calameo PowerPoint-Präsentationen aus.
    Zeit: 15 Minuten


Inhalt und Aufbau
1 Punkt:
Nur sehr wenige Informationen und Vorschläge zum Umweltschutz
2 Punkte:
Einige Informationen, gute Vorschläge. Der Aufbau ist einfach klar und logisch.
3 Punkte:
Viele interessante Informationen, überzeugende Vorschläge. Alles hat einen durchgehenden roten Faden.

Grafische und mediengerechte Darstellung
1 Punkt:
Es gibt wenige oder keine Fotos. Langweiliges Layout und Schriftbild. Es fehlt entweder der Titel, die Titelseite oder die Einführung.
2 Punkte:
Es gibt einige Fotos. Sie sind gut gewählt und passen zum Text.
3 Punkte:
Es gibt viele grafische Elemente. Die Zeitung ist sehr kreativ und ansprechend. Ein guter Titel, interessante Einführung.

Sprache/ Grammatik/ Rechtschreibung
1 Punkt:
Einfache Sprache.
Es gibt viele grammatische, stilistische und orthografische Fehler.
Kein Gebrauch von Redemitteln.
2 Punkte:
Passende Wortwahl, einfache Sätze. Es kommen ein paar Fehler vor, die aber die Kommunikation nicht stören. Nicht immer angemessener Gebrauch von Redemitteln.
3 Punkte:
Reicher Wortschatz, Gebrauch von komplexen grammatischen Strukturen. Es gibt wenige oder sogar keine Fehler.
Angemessener und sicherer Gebrauch von Redemitteln.

Gesamteindruck
1 Punkt:
Das ganze Projekt ist wenig überzeugend, monoton.
2 Punkte:
Das ganze Projekt ist nur teilweise interessant, ziemlich schematisch.
3 Punkte:Das ganze Projekt ist sehr ideenreich, überzeugend, kreativ und einfallsreich.

Durch die Recherche und Veröffentlichung eurer Zeitung habt ihr bestimmt viel Neues erfahren. Ihr habt eure Stadt und die Umwelt mit anderen Augen, aus einer anderen Perspektive gesehen.

Zur Vertiefung eurer Kenntnisse könnt ihr folgende Aufgaben machen:
  • Rollenspiel
    Rolle „umweltbewusster Bürger“: Für dich ist der Umweltschutz eine persönliche Sache. Jeder soll sich engagieren und etwas für die Umwelt tun. Auch kleine Sachen im Alltag sind wichtig. Überzeuge deinen Freund, dass er umweltbewusster leben soll. Versuche ihm zu erklären, wie und warum er seine Gewohnheiten ändern soll.
    Rolle „Umweltmuffel“: Du möchtest bequem leben, die Neuerungen der Technik nutzen. Der Umweltschutz ist etwas für die Grünen. Du hast keine Zeit dafür.
  • Schreibt einen Brief an einen deutschen Freund. Welche Umweltprobleme gibt es in eurer Stadt? Welche Ideen habt ihr um die Situation zu verbessern?
  • Sammelt Unterschriften unter einer Petition, die ein Umweltproblem lösen soll, z.B. Mülltrennung in eurer Schule.
  • Ergänzt Sprech-/Denkblasen in dieser Bilderfolge
    Tipp: Unten rechts auf „recycle this strip“ klicken. Ihr könnt auch eure eigenen Sprechblasen einbauen.
  • Wenn ihr eine Partnerklasse habt, die auch Deutsch lernt, könnt ihr euch während einer Chat-Runde über die Umweltprobleme in eurer Umgebung austauschen. Bereitet 5-7 Fragen vor, die im Chat beantwortet werden sollen, um die Situation in euren Ländern zu vergleichen. Gebt euch gegenseitig Tipps zur Verbesserung.
  • Denkt euch einen witzigen Spruch aus, der zum Wassersparen oder Mülltrennen animieren soll. Als Beispiel könnt ihr euch die Mülltonnen in Hamburg ansehen.
  • Entwerft einen Button wie z.B. „Atomkraft nein danke“.

Diese SprachenQuest wurde entwickelt von:
Justyna Sobota & Aleksandra Łyp-Bielecka

Sprachniveau:
Vorausgesetztes Sprachniveau: A2
Altersgruppe: Die Webrecherche wurde für Jugendliche entwickelt, die seit zwei bis drei Jahren Deutschunterricht haben. Die Lernenden sollten über grundlegende Computerkenntnisse verfügen.
Arbeitsform: Vierer-Gruppen

Lernziele:
  • Im Internet nach bestimmten Informationen suchen, Informationen aus verschiedenen Quellen zusammenführen, sie schriftlich weitergeben und umformulieren
  • Anhand von gewonnenen Erkenntnissen eigene Meinungen, Vorschläge (schriftlich) formulieren
  • In einer Vierer-Gruppe gemeinsam eine Schülerzeitung redigieren und sie im Internet mit Hilfe eines Online-Werkzeugs veröffentlichen
Zeitumfang:
Der Zeitumfang beträgt etwa 5 Unterrichtseinheiten zu je 45 Minuten.
  • Bildung von Vierer-Gruppen und Verteilung von Themen innerhalb der Gruppe (10 Minuten)
  • Internet-Recherche (35 Minuten)
  • Beobachtung der Umweltverhältnisse vor Ort: Spaziergang, Fotos machen (45 Minuten)
  • Beschreibung der vorgefundenen Situation und Illustration mit den während des Spaziergangs gemachten Fotos: Jeder Spezialist arbeitet alleine, auch möglich als Hausaugabe (30 Minuten)
  • Formulieren von 4-6 Verbesserungsvorschlägen: Jeder Spezialist arbeitet alleine (15 Minuten)
  • Zusammenstellung der Schülerzeitung aus den gesammelten Materialien: Die ganze Gruppe arbeitet zusammen. Die Schüler können selbst entscheiden, wer die Rolle des Chefredakteurs und des Gestalters übernimmt (45 Minuten)
  • Veröffentlichung der Zeitung im Internet mit Calameo (15 Minuten)
  • Bewertung und Wahl der besten Zeitung (30 Minuten)
    Wenn man genug Zeit hat, sollte das im Unterricht geschehen, aber die Zeitungen können auch zu Hause angesehen werden. Am Schluss wird im Unterricht anhand der Bewertungskriterien die beste ausgewählt.
Durchführung:
Die Schüler arbeiten in Vierer-Gruppen. Jede Gruppe soll eine Schülerzeitung, die die Umweltproblematik betrifft, zusammenstellen und sie anschließend im Internet veröffentlichen.

Zuerst soll jede Person aus der Gruppe zu dem von ihr ausgewählten Thema (Luft, Wasser, Boden, Müll) im Internet anhand von angegebenen Links recherchieren. Dann soll die ganze Klasse einen Spaziergang unternehmen und jeder Schüler soll beobachten, wie es um die Umwelt in der näheren Gegend der Schule bestellt ist. Die Beobachtungen sollen auf Fotos festgehalten werden. In der nächsten Unterrichtsstunde soll jeder Schüler seine Beobachtungen zu dem von ihm gewählten Thema niederschreiben und mit entsprechenden Fotos illustrieren. Anschließend soll er auch einige (4-6) Ratschläge formulieren, wie man die vorgefundenen Umweltverhältnisse verbessern könnte. Im nächsten Schritt sollen sich die Gruppen wieder zusammensetzen und aus den vorbereiteten Materialien eine Schülerzeitung zusammenstellen, die dann bei Calameo veröffentlicht wird. Im letzten Schritt wird von allen die beste Schülerzeitung ausgewählt.

Top