Vortrag, Diskussion
Gedankenwerkstatt

warsztat
© Goethe-Institut Krakau

Prof. Dr. habil. Piotr de Bończa Bukowski: Friedrich Hölderlin 2020: ein Deutungsversuch

Goethe-Institut Krakau

In diesem Jahr feiert Deutschland den 250. Geburtstag eines seiner berühmtesten Dichter - Friedrich Hölderlin (1770-1843). Fast jeder hat von dem genialen Dichter gehört, der in seinen Gedichten die Höhepunkte des Absoluten erreichte, dann im Alter von 36 Jahren einen Nervenzusammenbruch erlitt und die zweite Hälfte seines Lebens in einer geistigen Verwirrung im Turm am Haus des Tischlermeisters Zimmer in Tübingen verbrachte. Im Laufe der Zeit wurde dieser "Hölderlinturm" zum Symbol des modernen Dichters, seines tragischen Ikarusflugs zum Absoluten des Wortes.

Die Poesie des schwäbischen Genies inspiriert die größten Dichter bis heute und wird von den herausragenden Philologen und Philosophen beschrieben. Die Geheimnisse seines Lebens werden immer wieder von Biographen erforscht. Das Hölderlin-Jubiläum könnte mit Zitaten aus den Werken von Paul Celan, Martin Heidegger und Peter Härtling oder mit Gedanken zu einer hermeneutischen Frage gefeiert werden: wie - und ob überhaupt – ist heutzutage das Werk von Friedrich Hölderlin zu verstehen?

Der „Jubiläumsvortag“ im Goethe-Institut Krakau soll zum Nachdenken über folgende Themen anregen:
- In welcher Sprache spricht uns Hölderlin an?
- Was bedeutete für ihn das antike Griechenland?
- Wenn wir von seiner Dichtung nicht überwältigt sind, heißt das, dass wir sie nicht verstehen?
- Lohnt es sich, Hölderlin in (polnischer) Übersetzungen zu lesen?

Der Vortrag wird vom Prof. Dr. habil. Piotr de Bończa Bukowski gehalten.Piotr de Bończa Bukowski ist Professor am Institut für germanische Philologie der Jagiellonen-Universität Krakau, Leiter der Werkstatt für Translation des Instituts für germanische Philologie der Jagiellonen-Universität und Mitredakteur der vom Verlag der Jagiellonen-Universität herausgegebenen Publikationsserie TRANSLATIO. Er beschäftigt sich mit skandinavischer und deutscher Literatur und Kultur, vergleichender Literaturwissenschaft sowie Theorie und Praxis der Übersetzung.

Details

Goethe-Institut Krakau

Rynek Główny 20
Krakau

Sprache: Polnisch

elzbieta.jelen@goethe.de