Filmmarathon
Die Neue Zeit

Die neue Zeit
© ZDF/Julia Terjung

DIE VERANSTALTUNG FINDET NICHT STATT.

Goethe-Institut Warschau

Die Neue Zeit

6 Teile


Regie: Lars Kraume
Drehbuch: Lars Kraume, Lena Kiessler, Judith Angerbauer
Deutschland 2019

mit polnischer Untertitelung

Programm siehe unten

Die Neue Zeit ist eine historische deutsche Fernsehserie über die Gründerjahre der revolutionären Kunstschule - Bauhaus in Weimar. Sie stellt eine junge Frau in den Mittelpunkt, die den künstlerischen Aufbruch symbolisieren soll. 1963 in New York: Der berühmte  Architekt Walter Gropius trifft die feministische Journalistin Stine Branderup, die ihm vorwirft, die Frauen am Bauhaus unterdrückt zu haben. Gropius, inzwischen 80 Jahre alt und seit 1944 amerikanischer Staatsbürger, blickt auf ein bewegtes und erfolgreiches Leben als Architekt zurück. Branderup aber interessiert sich dafür, warum die Frauen in die Weberei mussten und nicht Malerei studieren durften.

Dank freundlicher Unterstützung des ZDF
 

  • Filmstill aus „Die neue Zeit“ © ZDF/Mathias Bothor

    Filmstill aus „Die neue Zeit“

  • Filmstill aus „Die neue Zeit“ © ZDF/Julia Terjung

    Filmstill aus „Die neue Zeit“

  • Filmstill aus „Die neue Zeit“ © ZDF/ZDF/Zero One Film/Constanin Television/Nadcon/Anke Neugebauer

    Filmstill aus „Die neue Zeit“

  • Filmstill aus „Die neue Zeit“ © ZDF/TOM TRAMBOW BVK

    Filmstill aus „Die neue Zeit“

  • Filmstill aus „Die neue Zeit“ © ZDF/Anke Neugebauer

    Filmstill aus „Die neue Zeit“

Lars Kraume Quelle: Wikimedia Commons, Autor: 9EkieraM1; CC BY-SA 3.0
Lars Kraume, geb. am 24. Februar 1973 in Chieti, Italien, ist ein deutscher Regisseur, Produzent und Drehbuchautor.
Lars Kraume wuchs in Frankfurt am Main auf. Nach dem Abitur arbeitete er zwei Jahre als selbstständiger Fotograf. 1994 folgte ein vierjähriges Studium an der Deutschen Film- und Fernsehakademie in Berlin. Für seinen Studienabschlussfilm Dunckel aus dem Jahre 1998, der am 28. Oktober 1999 seine TV-Erstsendung hatte, erhielt er 2000 erstmals den Adolf-Grimme-Preis.
2007 folgte der Deutsche Fernsehpreis und 2008 erneut der Adolf-Grimme-Preis jeweils für das Fernseh-Psychodrama Guten Morgen, Herr Grothe.
2016 wurde sein Film Der Staat gegen Fritz Bauer mit sechs Deutschen Filmpreisen ausgezeichnet, darunter der Preis für den Besten Film und die Beste Regie.

 

Programm

17.04.2020
godz. 18.00


Nach dem Krieg 45‘
Gropius wehrt sich gegen den  Vorwurf der Diskriminierung und beginnt von Anfangsjahren des Bauhauses zu erzählen.

Der Prinz von Theben 45‘
Der erzkonservative Bürgerausschuss wirft dem Bauhaus vor, zu viele Ausländer, vor allem Juden und auch zu viele Frauen anzunehmen.

Die Märzgefallenen 44‘
Die Protagonisten erleben gemeinsam mit ihren Kommilitonen die Kämpfe zwischen Kommunisten und den nationalistischen Freikorps.

24.04.2020
18.00 Uhr


Die Frauenklasse 46‘
Mit Oskar Schlemmer und Paul Klee holt Gropius zwei neue Meister ins Kollegium, auch um die Allmacht Johannes Ittens einzuschränken.

Das Ehrengericht 46‘
Die Studentinnen finden in der Oskar Schlemmers Klasse endlich ihre künstlerische Bestimmung.

Das Ende an Weimar 42‘
Die Ruhrkrise löst die Inflation in Deutschland aus. Die Nationalkonservativen Kräfte bekommen neuen Zulauf. Bauhaus in Weimar wird geschlossen.

Medienpartner:
Gazeta Wyborcza / warszawa.wyborcza.pl / Co Jest Grane 24 / LABEL / AKTIVIST
 

Details

Goethe-Institut Warschau

ul. Chmielna 13A
Zugang ul. Chmielna 11
00-021 Warszawa