Duales Bildungssystem
Deutsch = Erfolg im Beruf

Das duale Berufsbildungssystem

Das duale Berufsbildungssystem basiert auf enger Zusammenarbeit zwischen dem Unternehmen und der berufsbildenden Schule. In dem System wird den Schülern der glatte Übergang zwischen dem Schulunterricht und dem aktiven Berufsleben erleichtert, der Bildungsweg wird praxisorientiert nach Erwartungen und Bedürfnissen der Arbeitgeber konzipiert.
 
Im dualen System werden die Bildungsaufgaben zwischen den Schulen und den Unternehmen geteilt. Während in der Schule die Theorie gelehrt wird, übernimmt der Partner aus der Wirtschaftswelt die Praxislehre. Die Schüler verbringen ein paar Tage pro Woche in der Firma, dabei machen sie sich mit Aufgaben vertraut, die sie in Zukunft erwarten, wenn sie eines Tages vollwertige Teammitglieder werden.
 
Das duale Bildungssystem kann ein wichtiges Element in der Firmenpolitik sein und möglicherweise dazu beitragen, Mängel an qualifizierten Arbeitskräften sowie lückenhafter Ausbildung der Fachkräfte entgegenzuwirken.
 
Dank der engen Praxis-Theorieverflechtung findet das duale Bildungssystem hohe Anerkennung. In den Ländern, wo das System implementiert wurde (darunter auch Deutschland), besteht die hohe Wahrscheinlichkeit, dass junge Berufseinsteiger auf die Herausforderungen des Arbeitslebens schnell vorbereitet werden. Dieser Prozess wirkt sich auf die Wirtschaftsentwicklung im jeweiligen Land positiv aus.
 
Das Praktikum im Unternehmen vermittelt den jungen Menschen Berufseinblicke, auf denen man in Zukunft aufbauen kann und schafft erste Grundlagen für erfolgreiche Leistungen am Arbeitsplatz. Darüber hinaus bildet es ein gutes soziales Training und führt in die Firmenstruktur ein. Zusätzlich stellt es eine Maßnahme zur Unterstützung der Persönlichkeitsbildung des jungen Menschen dar.
 
Die Herausforderungen junger Berufseinsteiger auf dem Arbeitsmarkt bedürfen Lösungen, die einen reibungslosen Übergang vom Schulunterricht zur Arbeitswelt anbieten. Deswegen werden Maßnahmen ergriffen, die praxisorientierte Ausbildung am Arbeitsplatz berücksichtigen.
 

© AHK Polska

© AHK Polska