„Jugend debattiert international“

Jugend debattiert ist ein Wettbewerb für Deutschlerner aus Sekundarschulen in Mittel- und Osteuropa.
Jugend debattiert international bietet Training in deutscher Sprache im Rahmen des Unterrichts, Fortbildung für Lehrer und intensives Debattentraining für erfolgreicheTeilnehmerinnen und Teilnehmer. Darüber hinaus bedeutet das Projekt aber auch Freude an der Debatte und Spaß an der spannenden Auseinandersetzung mit relevanten Themen. Er motiviert zum Deutschlernen, bietet die Möglichkeit, den Unterricht interessant zu gestalten, und trägt zur politischen Bildung junger Bürger bei.

 


In Deutschland wird Jugend debattiert seit 2002 unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten durchgeführt.
Auch in der Schweiz läuft das Projekt bereits seit mehreren Jahren.

Partner

„Jugend debattiert international – Länderwettbewerbe in Mittel- und Osteuropa“ ist ein Projekt des Goethe-Instituts, der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“, der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung und der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen...

Spielregeln

Jugend debattiert international wendet sich an Schulen in Estland, Lettland, Litauen, Polen, Tschechien, Russland und der Ukraine. Mitmachen können Schülerinnen und Schüler ab Klasse 10 mit einem Vermittlungsstand der Stufe B2 und höher sowie ihre Deutschlehrer.