Diana Koziarska aus Szczecin wurde polnische Landessiegerin

Die Vier Besten. Die Preisträgerin Diana Koziarska (3.v.l.)
Die Vier Besten. Die Preisträgerin Diana Koziarska (3.v.l.) | © Goethe-Institut

Die 17-jährige Diana Koziarska vom 13. Lyzeum in Szczecin ist Siegerin des Landesfinales Polen von Jugend debattiert international. Die vier besten deutschsprachigen Debattantinnen und Debattanten Polens haben sich auf dem Landesfinale eine spannende Debatte zur Streitfrage „Sollen in Polen politische Spitzenämter auf maximal zwei Jahre begrenzt werden?“ in der Fremdsprache Deutsch geliefert. Letztlich konnte Diana Koziarska die Jury von ihrem rhetorischen Können überzeugen.

Gemeinsam mit der Zweitplatzierten Dominika Wątroba vom 1. Lyzeum in Strzelce Opolskie vertritt sie Polen bei der Internationalen Finalwoche in Tallinn vom 25. bis 30. September. Dort treffen sie auf die Landessieger aus den anderen neun Projektländern Estland, Lettland, Litauen, Russland, der Slowakei, Slowenien, Tschechien, der Ukraine und Ungarn.

Das Publikum im Saal der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit folgte gespannt der Debatte und würdigte die Leistung der Debattantinnen und Debattanten mit einem großen Applaus. Das Landesfinale ist der Höhepunkt des Wettbewerbsjahres in jedem der Projektländer. Insgesamt nehmen ca. 2.300 Schüler an 150 Sekundarschulen in zehn Ländern Mittel- und Osteuropas an Jugend debattiert international teil. Das Projekt stärkt die Debatte als Medium demokratischer Auseinandersetzung und fördert die aktive Mehrsprachigkeit in Europa.

Jugend debattiert international – Länderwettbewerb in Mittel- und Osteuropa ist ein Projekt des Goethe-Instituts, der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (EVZ), der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung und der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen. In Polen wird Jugend debattiert international durch die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit unterstützt.

Bilder vom Landesfinale finden Sie in der Bildergalerie.