Literaturabend Thomas Meinecke – Leseperformance

Thomas Meinecke Foto: Manfred Werner / CC BY-SA 3.0

Fr, 20.10.2017

Goethe-Institut Krakau

Rynek Główny 20
Krakau

Thomas Meinecke zitiert in seinen Büchern gerne aus verschiedenen Quellen, seien es Google-Texte oder Facebook-Chats. So auch in seinem neuen Roman Selbst, in dem es um die Sexualität der Hauptfiguren der Mode-Redakteurin Eva, des androgynen Models Venus und Genoveva, einer Sexualwissenschaftlerin, geht. Die drei sind auf der Suche nach einer neuen Art von Liebe und Erotik.
 
Thomas Meinecke ist DJ, Schriftsteller, Musiker und Popliterat. Er war Mitherausgeber und Redakteur der Avantgarde-Zeitschrift "Mode & Verzweiflung". In den 80er Jahren erschienen in unregelmäßigen Abständen in der "Zeit" Kolumnen von ihm, 1986 der Kurzgeschichten-Band Mit der Kirche ums Dorf. Es folgten die Erzählung Holz (1988) und die Romane The Church of John F. Kennedy (1996), Tomboy (1998), Hellblau (2001), Musik (2004) Jungfrau und Lookalikes (2011), sowie Selbst (2016). Thomas Meinecke lebt mit seiner Familie in einem oberbayrischen Dorf.
 
Der Autor stellt seinen neuesten Roman Selbst in Form einer Leseperformance vor. Die Veranstaltung wird im Rahmen der Alexander-von-Humboldt-Konferenz Autobiografie in der Literatur und den Künsten und der DAAD-Alumni-Veranstaltung organisiert und von der Alexander-von-Humboldt Stiftung, dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und dem Goethe-Institut Krakau gefördert. Der Abend wird von Prof. Dr. Oliver Ruf moderiert.

Zurück