Diskussion Freiheit und Kultur

Freiheit © Goethe-Institut Krakau

Fr, 18.05.2018

Goethe-Institut Krakau

Rynek Główny 20
Krakau

Ist die aktuelle Wertekrise nicht auch eine Krise der Kunst, die es nicht geschafft hat, in den Menschen das Bedürfnis nach Freiheit zu erwecken? Erwartet uns eine Flut von populärer und populistischer Kunst? Kann sich Kunst ohne Freiheit überhaupt weiterentwickeln, und wenn ja, wie? Der Film und das Theater sind als kostenintensive Kunstformen, die öffentliche Zuschüsse benötigen, wohl am stärksten politischen Einflüssen unterworfen. Sind sie ohne diese Subventionen dazu verdammt, unterzugehen oder ihre künstlerische Geltung zu verlieren? Wie kann man alternative Entwicklungsformen der Hochkunst schaffen?

Die Diskussion wird von dem Journalisten Jacek Żakowski geleitet. Die Gäste sind Magdalena Sroka – Kulturmanagerin, von 2010 bis 2015 stellvertretende Präsidentin der Stadt Krakau für Angelegenheiten der Kultur und Stadtwerbung, von 2015 bis 2017 Leiterin des Polnischen Filminstituts – sowie Jens Hillje - Dramaturg, von 1999 bis 2009 Chefdramaturg der Schaubühne in Berlin, seit der Spielzeit 2013/14 Ko-Intendant des Maxim Gorki Theaters in Berlin.   
 

 

Zurück