Buchpräsentation Polnische Spuren in Deutschland. Ein Lesebuchlexikon

Polnische Spuren, Buchcover

Do, 17.05.2018

Goethe-Institut Warschau

ul. Chmielna 13A
Zugang ul. Chmielna 11
00-021 Warszawa

Mit:
Andrzej Kaluza (Deutsches Polen-Institut Darmstadt)
Martin Sander (freier Journalist)

 
Das Buch „Polnische Spuren in Deutschland. Ein Lesebuchlexikon“ präsentiert einerseits „ernste Themen“, etwa die Geschichte der polnischen Arbeitsmigration nach Deutschland, das Schicksal der polnischen Zwangsarbeiter und der sog. Displaced Persons nach 1945 oder die Integration der 1,5 Millionen Aussiedler aus Polen. Gleichzeitig spricht es „Jung und Alt“ an: Polnische Spuren im deutschen Hiphop, in Rap und Schlager kommen ebenso zur Sprache wie polnische Tänze bei Bach und Telemann; die Vorzeige-Polin in der Vorabendserie „Lindenstraße“ steht neben Rosa Luxemburg und ihrer filmischen Umsetzung in Margarethe von Trottas gleichnamigen Spielfilm.
 
Das reich bebilderte und aufwändig gestaltete Buch wird vom Deutschen Polen-Institut in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für politische Bildung herausgegeben und ist ein Gemeinschaftswerk von 17 deutschen und polnischen Verfasserinnen und Verfassern: Matthias Barelkowski, Dieter Bingen, Nawojka Cieślińska-Lobkowicz, Dorota Danielewicz, Andrzej Kaluza, Basil Kerski, Matthias Kneip, Agnieszka Kowaluk, Markus Krzoska, Thomas Kycia, Peter Oliver Loew, Manfred Mack, Dietmar Osses, Rüdiger Ritter, Andrzej Stach, Hans Christian Trepte und Erika Worbs.
 
Eine Veranstaltung im Rahmen der Warschauer Buchmesse, in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Polen-Institut in Darmstadt, der Frankfurter Buchmesse, mit der freundlichen Unterstützung des Auswärtigen Amtes.
 
Polnische Spuren in Deutschland. Ein Lesebuchlexikon
Herausgegeben von Dieter Bingen, Andrzej Kaluza, Basil Kerski, Peter Oliver Loew
Bundeszentrale für politische Bildung Bonn 2018

Das Buch kann für 7 Euro (zzgl. Portokosten) bestellt werden:
>>www.bpb.de/shop/polnische_spuren

 
 

Zurück