Ein Gespräch Rhea Thönges-Stringaris & Andres Veiel: „Die Ursache liegt in der Zukunft”

Beuys. Rhea Thönges-Stringaris & Andres Veiel Foto: CODA Museum Apeldoorn, Holandia / Grafika: beton

Do, 13.05.2021

online

Die Kunsthistorikerin Rhea Thönges-Stringaris und der Regisseur Andres Veiel haben sich während der Realisierung seines Filmes „Beuys” kennengelernt. Sie teilen die Faszination für die Kunst und die Ideen von Joseph Beuys. Rhea Thönges-Stringaris war Weggefährtin von Joseph Beuys, den sie 1972 getroffen hat. Andres Veiel  hatte die Gelegenheit, das Leben und Werk des Künstlers zu ergründen wie nur wenige andere – während der mehrjährigen Arbeit an dem Film sammelte er unzählige Interviews, mehrere hundert Stunden Archivmaterial und etwa 30.000 Fotos. Das Gespräch, das die beiden für das Goethe-Institut in Warschau geführt haben, spiegelt ihre emotionale Beziehung zu Beuys als Mensch und Künstler sowie ihre intellektuelle Bewunderung und ihren Respekt für seine gesellschaftspolitischen Ansichten wider, die ihrer Zeit voraus waren und Beuys zu einem Vorreiter aktueller Strömungen des 21. Jahrhunderts machten.
 
Rhea Thönges-Stringaris ist eine griechisch-deutsche Archäologin und Kunsthistorikerin. Unter anderem wirkte sie 1977 bei der Aktion von Beuys "Honigpumpe am Arbeitsplatz" mit während der documenta 6 in Kassel, im selben Jahr gründete sie eine Außenstelle von Beuys' Freier Internationaler Universität in Kassel. Zwischen 1982 und 1987 arbeitete sie mit dem Künstler an seinem Projekt „7000 Eichen“ zusammen. Von 1981 bis 1987 war sie Mitglied des Aufsichtsrates der documenta, wie auch im Kuratorium der Stiftung „7000 Eichen“ sowie im Kuratorium „Mehr Demokratie“. Sie war auch Gründungsmitglied der Partei Die Grünen. Rhea Thönges-Stringaris lebt in Kassel und Athen.
 
Andres Veiel ist ein deutscher Filmregisseur und Drehbuchautor sowie Dramatiker und Theaterregisseur. Er gehört in Deutschland zu den bedeutendsten politisch engagierten Künstlern  und hat über 50 Preise, Auszeichnungen und Nominierungen erhalten. Was Veiel auszeichnet, ist eine Arbeitsweise, die auf langfristiger, intensiver Recherche basiert, so dauerte die Recherchephase für den Film „Beuys“ drei Jahre. 

Medienpartner

Gazeta Wyborcza
„Gazeta Wyborcza“, Redaktion der Ausgabe Warschau

Zurück