Installation Big Printer

 Big Printer © schnellebuntebilder

Do, 19.05.2016 -
Di, 07.06.2016

Goethe-Institut Pop Up Pavillon

Plac Nowy Targ
Breslau

Vernissage: 19. Mai, 18.00 Uhr / Ausstellung: 19. Mai - 7. Juni 2016

Kameras in der U-Bahn, Smartphone-Ortung, Überwachungstechnologie. Soziale Medien, Payback-Programme, Gewinnspiele. Webcams und Mikrophone in Tablets und Laptops: Permanente Überwachung. Ist der Orwellsche Alptraum bereits Wirklichkeit geworden? Am 19. Mai wird die Installation BIG PRINTER im Goethe-Institut Pop Up Pavillon eröffnet, die bis zum 7. Juni zur Auseinandersetzung mit dem Themenkomplex Überwachung, Sicherheit und Datenschutz anregt – mit einer ungewöhnlichen Methode... 

Regierungen kontrollieren ihre Bürger. Überwacht werden Telefonverbindungen und E-Mails, Surfverhalten und Soziale Medien. Dank neuester Technologien werden öffentliche Plätze nicht mehr nur per Video überwacht: Gesichter von Passanten können erkannt und registriert werden. Aber auch wir selbst teilen bereitwillig persönliche Daten, Fotos und private Informationen mit Marketingabteilungen, Dienstleistern und  anonymen Fremden. Wo verläuft die Grenze zwischen Bequemlichkeit und Fahrlässigkeit, zwischen allgemeinen Sicherheitsinteressen und der Privatsphäre des Einzelnen?
Die interaktive Installation BIG PRINTER reagiert auf Bewegungen von Passanten. Sie fotografiert ungefragt deren Gesichter, druckt diese aus und jagt die entstandenen Fotografien direkt im Anschluss durch einen Aktenvernichter, ohne dass die Fotografierten in den Ablauf eingreifen können. Die Installation wurde von den Berliner Studios schnellebuntebilder und kling klang klong speziell für den gläsernen Goethe-Institut Pop Up Pavillon entwickelt. BIG PRINTER möchte zur Reflexion über unseren Umgang mit persönlichen Daten anregen, die wir, anstatt sie zu schützen, allzu oft bedenkenlos weitergeben. Haben wir noch in der Hand, was mit unseren Daten geschieht, nachdem sie durch die Mühlen von Wirtschaft und Politik gedreht wurden? Bleiben sie als immer präziseres Abbild auch der privatesten Aspekte unseres Lebens für alle Zeiten in den Tiefen anonymer Festplatten gespeichert, oder landen sie irgendwann in einem großen Reißwolf?
 
Zur Vernissage von BIG PRINTER werden Vertreter der Künstlerstudios schnellebuntebider und kling klang klong anwesend sein und Ihre Arbeit erläutern. Einen Gastkommentar aus polnischer Perspektive liefert Jędrzej Niklas von der Warschauer Stiftung Panoptykon, die sich mit den Themen Datenschutz und Überwachung beschäftigt.

Alle künstlerischen Installationen im Rahmen des Goethe-Institut Pop Up Pavillons werden gemeinsam mit dem Kunstzentrum WRO realisiert. 

Zurück