Theater im Pavillon von der zukunft

O przyszłości  © Goethe-Institut

Sa, 14.05.2016

Goethe-Institut Pop Up Pavillon

Plac Nowy Targ
Breslau

Theateraufführung von Studierenden der Universität Breslau und der Staatlichen Theaterhochschule Breslau

Im Rahmen unseres zweiten Themenwochenendes werfen wir im Goethe-Institut Pop Up Pavillon einen Blick in die Zukunft. Das von Breslauer Studierenden entwickelte Theaterstück "von der zukunft" setzt sich mit noch unbekannten Ereignissen und Personen auseinander, untersucht das Spannungsverhältnis zwischen ästhetischer Vision und ethischer Reflexion. Der Zeitbegriff des Stücks ist relativ: Für Konstantin Küspert, den Autor des Haupttextes, kommen wir aus der Vergangenheit, für die übrigen Autoren sind wir Wesen aus der Zukunft. Was würden sie uns fragen? Und was wir sie?

Die vier gläsernen Wände des Pop Up Pavillons dienen als Rahmen  für vier kurze Stücke, die im Inneren und außerhalb des Pavillons aufgeführt werden. Das Publikum begibt sich gemeinsam mit den Schauspielern auf eine symbolische Reise in die vier Himmelsrichtungen und durch die vier Elemente, um schließlich zum Ausgangspunkt zurückzukehren. Der Raum wird – als zusätzliche Dimension – in die Betrachtungen über das Wesen der Zeit mit einbezogen.

Das Stück entstand auf der Grundlage von vier Texten, die von Ewa Szymani bearbeitet wurden: „von der zukunft“ von Konstantin Küspert, „Rückkehr von den Sternen“ von Stanisław Lem, „Sebastian“ von Utz Rachowski und „Vorfrühling“ von Stefan Żeromski. Die Inszenierung stammt von Tomasz Mann, das Bühnenbild wurde von Aneta Piekarska-Man entworfen. Die Musik wird live von der Gruppe MIT (Ignacy Jan Wiśniewski – Tasteninstrumente, Maja Wiśniewska – Flöte, Tomasz Man – Gitarre) gespielt.

Zurück