Treffen-Performance Im Garten der Mode

Detail eines handgesticktes japanisches Kimonos, Ende des 19. Jh.

04.06.2016, 17.00-22.00

Goethe-Institut Warschau

ul. Chmielna 13A
Zugang ul. Chmielna 11
00-021 Warszawa

Ein langer Nachmittag im slow Rhythmus

Über bewusste Mode, also über Identität und die Erfahrung der heutigen Welt durch Kleidung. Ein Performance-Treffen mit Publikumsbeteiligung, Gespräche, gemeinsames Lesen von literarischen Fragmenten mit Mode in der Hauptrolle, Auftritte von polnischen Schriftstellern, die über Kleidung erzählen. Die Kuratorinnen Monika Jakubiak und Karolina Sulej mit ihren Gästen - Aleksandra Boćkowska, Sylwia Chutnik, Agnieszka Drotkiewicz und Marcin Różyc - laden zum Modegarten, zum Entdecken der Kleidung auf emotionaler, sinnlicher und intellektueller Ebene, sowie zum Teilen der eigenen Kleidungsgeschichten im Gespräch oder durch Styling ein. Die Teilnehmer und ihre Kleidung werden von Karol Grygoruk auf Polaroid-Postkarten festgehalten.

Aleksandra Boćkowska wird die Sprache der Mode erläutern, Marcin Różyc über Modeauststellungen und seine Projekte erzählen, Sylwia Chutnik Ihre Geschichte verraten, wie sie  Punkerin wurde, Agnieszka Drotkiewicz die Wege der Mode in der Literatur schildern, Karolina Sulej über Modegeschichten jenseits der Modemetropolen sprechen und Monika Jakubiak wird uns Stoffe  als Quelle von Wissen, Erfahrung, Emotionen näherbringen.


Monika Jakubiak und Karolina Sulej Monika Jakubiak und Karolina Sulej © Foto: Karol Grygoruk


Monika Jakubiak - Kleidungsdesignerin im texanischen Kollektiv RekhDatta, Performerin, Schneiderin, Pädagogin; wenn sie nicht Kleidung entwirft, ist sie an der Schnittstelle zwischen Handwerk, Kunst, Design und gesellschaftlichen Themen tätig. Den Großteil ihres beruflichen Lebens hat sie in London und Dschaipur verbracht, sie hat performative Aktivitäten in 14 Ländern durchgeführt. Sie stammt aus Kościan, einer provinziellen Stadt im Westen Polens. Hier und dort zu sein, beeinflusst am meisten die Kommunikation mit den Empfängern ihrer Werke.
 
Karolina Sulej -
freiberufliche Journalistin. Sie war  tätig in den Magazinen "Exklusiv" (als stellvertretende Chefredakteurin), Natemat, Przekrój, Podróże. Im Rahmen des Festivals Monat der Fotografie,  Krakau 2013, war sie Chefredakteurin der experimentellen Sektion und im Kuratorenteam der Hauptausstellung Grenzgebiete der Mode in der Galerie Bunkier Sztuki. Sie war Mitmoderatorin der Sendung Cappucino z książką bei TVP KULTURA.  Sie schreibt für Wysokie Obcasy, Duży Format, Tygodnik Powszechny, Culture.pl, Kukbuk, Podróże, Aktivist. Sie ist Doktorandin im Instytut Kultury Polskiej der Warschauer Universität. 2015 erschien ihr erstes Reportagebuch über polnische Mode nach 1989  Modni. Od Arkadiusa do Zienia (Świat Książki). 

Aleksandra Boćkowska – Schriftstellerin, Journalistin, Moderedakteurin. Veröffentlichungen In Gazeta Swiateczna, Weekend.gazeta.pl, ViVA! Moda. Autorin des non-fiction Buches über die Rolle der Mode In der Volksrepublik Polen „To nie są moje wielbłądy. O modzie w PRL”. Aktuell Arbeit an einem Reportagebuch  zum Thema Luxus in Polen. 
 
Agnieszka Drotkiewicz hat Internationale Beziehungen und Kulturgeschichte an der Universität Warschau studiert. Sie ist Autorin von vier Romanen – Paris London Dachau, Dla mnie to samo, Teraz, Nieszpory – und des Theaterstückes Daleko od Wichrowych Wzgórz. Darüber hinaus hat sie vier Bände mit Interviews veröffentlicht und war Stipendiatin der Villa Decius in Krakau und des Literarischen Colloquiums in Berlin. Veröffentlichungen u.a. in „Lampa”, „Wysokie Obcasy”, „Dwutygodnik”.
 
Sylwia Chutnik - Schriftstellerin, Journalistin, Publizistin, Aktivistin, Kulturwissenschaftlerin, Vorsitzende der Stiftung Fundacja MaMa, Fremdenführerin für Warschau. Autorin des Romans „Weibskram” ("Kieszonkowy Atlas Kobiet",Ha!Art 2008), „Dzidzia” ( Świat Książki 2009), „Cwaniary” (Świat Książki 2012)  "Warszawa Kobiet" (Biblioteka Polityki 2011) und des Theaterstückes „Muranooo”.
 
Marcin Różyc – Modekritiker, Journalist,  Kurator. Autor des Buches „Nowa moda polska”, einer Reihe von  Interviews und kritischer Texte zu zeitgenössischen polnischen Modedesignern sowie von zahlreichen Artikeln zum Thema Mode. Veröffentlichungen u.a. in „Elle”, „K MAG”, „Wysokie Obcasy”, „Przekrój”,  NaTemat.pl. 2007–2012 Leiter der Abteilung Mode im Magazin „Exklusiv”. Gründer zusammen mit Hanna Rydlewska und Barbara Metelska des Magazins „AFF”. Kurator des Projektes Krzyk Mody (Schrei der Moder) im Rahmen des Festivals „Warszawa w budowie“, 2012.
 

Zurück