Konzert Ensemble FisFüz – Weltmusik und Oriental Jazz

© FisFüz © FisFüz

Fr, 26.05.2017

Goethe-Institut Warschau

ul. Chmielna 13A
Zugang ul. Chmielna 11
00-021 Warszawa

Murat Coşkun, Perkussion
Annette Maye, Klarinette
Gürkan Balkan, Oud, Gitarre, Gesang
>> Freikarten Das Ensemble FisFüz, 1995 gegründet, hat mit Klarinette, Oud und Perkussion einen individuellen, unverwechselbaren Sound n entwickelt. Das Trio verarbeitet dabei historische und aktuelle musikalische Einflüsse aus dem ganzen Mittelmeerraum und verbindet sie mit jazziger Improvisation.

Das Ensemble widmet sich in seinem neuen Programm und auf seiner neuen CD Bonsai - 20 years of oriental jazz noch einmal den wichtigsten Stationen seiner gemeinsamen musikalischen Reise – mit größter Hingabe und einer 20 jährigen Reife. Die besten Stücke aus den vergangenen zwei Jahrzehnten Bandgeschichte und aus acht verschiedenen Produktionen hat das Trio neu arrangiert.  Das Ensemble tourt seit seiner Entstehung quer durch die Welt – in und außerhalb Europas. Dabei sammelt es musikalische Inspirationen, in Ländern wie Nordafrika, Sudan, Irak, Iran, Jordanien und Korea ganz neue Erfahrungen. In 20 Jahren gemeinsamen Schaffens hat das Trio eine individuelle Tonsprache entwickelt, die zu einem unverwechselbaren Sound geworden ist – mit Klarinette, Oud und Perkussion, im Zusammenspiel fast zum Klang eines einzigen Instruments verschmolzen. Dadurch hebt es sich von vielen anderen Weltmusik-Ensembles ab. FisFüz als Ganzes blieb stets authentisch, jeder einzelne schöpft aus seinen musikalischen und kulturellen Wurzeln und gemeinsam brechen sie zu Neuem auf.

Annette Maye, Jazzklarinettistin, ist mittlerweile weit über das Genre hinaus als führende und virtuose Weltmusik-Klarinettistin anerkannt und kann mühelos in unterschiedliche Stilistiken eintauchen. Der türkische Oud- und Gitarrenspieler Gürkan Balkan hat in Istanbul traditionelle türkische klassische Musik sowie Komposition studiert, er arrangiert und bearbeitet profund das türkische Repertoire. Der Percussionist Murat Coskun transportiert als "Deutsch-Türke" die eigene biografische Erfahrung und den Brückenschlag zwischen Kulturen und Religionen in seine Musik und stellt gelebte Cross-Culture dar. Dass das deutsch-türkische Trio sich nicht nur auf eine Stilistik beschränkt, haben die drei Musiker in den vergangenen 20 Jahren zu Genüge bewiesen: Mit größter Leichtigkeit und einer leidenschaftlichen Liebe zum Instrument durchstreiften sie in ihren Eigenkompositionen über den Bosporus kommend den gesamten Mittelmeerraum bis nach Andalusien, gelangten vom Sudan über Korea bis in die Weiten Persiens und machten gelungene Ausflüge in die Klassik und Barockmusik.

 

Zurück