Installation MATYLDA SAŁAJEWSKA „Komet“

'Komet' Foto: Andrzej Banaś

Mo, 22.05.2017 -
Mo, 29.05.2017

Goethe-Institut Krakau

Rynek Główny 20
Krakau

Matylda Sałajewskas Lichtinstallation „Komet“ wird auf dem Innenhof des Goethe-Instituts in Krakau erstrahlen. Mithilfe einer Spiegelkonstruktion erschafft die Künstlerin ein Kaleidoskop von Lichtern, in dem sich die Reflexionen der Wolken mit unserer eigenen Wirklichkeit verbinden. Die Welt um uns herum unterliegt einer poetischen Metamorphose und wird von abstrakten Mustern erfüllt. Das Palais Potocki wird zum Ort einer künstlerischen Intervention, bei der das von den Spiegeln reflektierte Licht eine besondere Rolle spielt.
 
Matylda Sałajewska ist in den Bereichen Film, Installation und Design tätig. Sie realisiert interaktive, multimediale und Streetart-Projekte. Sie wurde in Częstochowa geboren, lebte viele Jahren in Olsztyn und heute in Katowice. Mit ihren künstlerischen Aktionen beweist sie immer wieder aufs Neue, dass in der Kunst nichts unmöglich ist. Sie lässt sich nicht davon entmutigen, wenn ihr jemand sagt „Das geht nicht“. Matylda Sałajewska hatte zahlreiche Ausstellungen und Festivalteilnahmen in und außerhalb Polens, unter anderem in London, Tel Aviv, Lahti, Moskau, Zagreb, Straßburg, Prag, Düsseldorf, Köln, Hamburg, Berlin und Perth. Sie entwarf die visuelle Identität der Ausstellung „Stanley Kubrick“ im Nationalmuseum in Krakau, schuf die Lichtinstallation „Wodospad“ für das Internationale Bella Skyway Festival in Toruń sowie die Installationen „Między drzewami“ und  „Kuszenie“ für das Museum in Sosnowiec und ist Kuratorin des Katowice Street Art AiR Festivals und des Festivals „Wizje“ für Kunst im öffentlichen Raum in Toruń.

Zurück