Diskussion Maria Kossak_Kunst des Lebens

Maria Kossak © Julien Menand

Do, 23.11.2017

Goethe-Institut Krakau

Rynek Główny 20
Krakau

bln_krk

Maria Kossak, eine Berliner Künstlerin mit polnischen Wurzeln, verwendet gern die goldene Farbe. Warum? Weil sie ihre Familiengeschichte besonders schätzt? Oder weil sie glaubt, dass ihr Werk exklusiv ist?
 
Für Maria Kossak, Malerin und Fotografin, Absolventin der Kunsthochschule in Berlin, ein Ausgangspunkt für eine künstlerische Narration kann ein vertrautes Motiv, eine neue Erfahrung, ein ungewöhnlicher Gegenstand oder ein schönes Gesicht sein. Infolge dieser Anregung entstehen einmalige Bilder und Fotographien. Maria Kossak ist aber nicht nur Künstlerin, seit Jahren animiert sie das Kulturleben im Internet und hat u. a. ein Internetportal @artpress gegründet, das ein Austauschforum für Künstler aus Deutschland und Polen ist.
 
Was für eine Rolle spielt heutzutage die Kunst in Berlin? Wann ist das Polentum ein wichtiges Element des künstlerischen Schaffens? Ist es leicht, eine Künstlerin/ein Künstler in Berlin zu sein?
 
Zum Abschluss des Projekts bln_krk findet ein nachbarschaftliches Abendessen statt, während dessen die Künstlerin u.a. ihr Werk vorstellen wird. Der Abend wird von Marcin Wilk, dem Kurator des Projekts bln_krk, moderiert.
 

Zurück