Ausstellung WARSAW > KIN < BERLIN

WARSAW > KIN < BERLIN © Material des Veranstalters

Do, 28.09.2023 –
Sa, 28.10.2023

19:00 Uhr

Galeria Promocyjna, Staromiejski Dom Kultury Rynek Starego Miasta 2 Warszawa

Kunst

Kuratorinnen: Elisabeth Sonneck, Katie Zazenski  
Koordination: Kaja Werbanowska  

WARSAW > KIN < BERLIN ist eine Ausstellung unabhängiger Projekte aus Berlin und Warschau, an der jeweils sechs Projekträume aus den beiden Städten beteiligt sind und die im Rahmen von FRINGE WARSZAWA stattfindet.

Mit dieser Zusammenarbeit wollen wir die wichtige Rolle unabhängiger Projekträume für Experimente und künstlerische Entwicklungen hervorheben - die Rolle, die sie im Ökosystem der zeitgenössischen Kunst spielen, und die einzigartige Weise, in der diese Gemeinschaften untereinander verbunden sein können. 
Wir haben das Projekt erstmals im April im Pavillon am Milchhof in Berlin vorgestellt - mit 30 Künstler*innen und 23 Werken. Dabei wurden die Arbeiten so zusammengestellt, dass sie ein möglichst weites Feld aktueller Auseinandersetzungen, Konzepte, Medien und Realisierungen zeigen. Für die Ausstellung in Warschau haben wir eine neue Werkauswahl vorgenommen, um wiederum auf die Besonderheiten des Raumes der Galeria Promocyjna einzugehen - diese Station umfasst nun 32 Werke von 39 Künstler*innen und Autor*innen. 
Durch diese Partnerschaft kamen wir dahin, Verwandtschaft als eine Beziehung zu definieren, die nicht aus der Vergangenheit stammt, sondern die in die Zukunft weist. Wir interessieren uns für das Potenzial, das wir als Verwandte haben, als Akteur*innen der unabhängigen Projektraum-Szenen dieser beiden Hauptstädte unserer Nachbarländer, die sehr unterschiedliche Wurzeln und Biografien aufweisen. Wie zu erwarten, spiegelt sich dies in der jeweiligen Beschaffenheit, der Atmosphäre und der Lebensfähigkeit unserer unabhängigen Initiativen wider. Erst die Verwandtschaft ermöglicht es, die subtilen und überraschenden Unterschiede zu entdecken und gleichzeitig ihre tragenden Verbindungen aufzuzeigen. Wir möchten unsere Beziehungen und Berührungspunkte stärken und durch diese internationale, interdisziplinäre Zusammenarbeit unsere Netzwerke wie auch Inspirationen erweitern. 
 
Die beteiligten Projekträume: Die Möglichkeit einer Insel, die raum, Fundacja Ziemniaki i, JIL, Kurt-Kurt, Lele Art Space studios, obcy, Przyszła Niedoszła, ROSALUX, STROBOSKOP, super bien! Berlin, Zwitschermaschine. 

Die Künstler’*innen: Ellinor Aurora Aasgaard & Zayne Armstrong, Anna Bochkova, Jonas Brinker, Monika Czyżyk / Neil Luck / Mateusz Ścibor, Tiny Domingos, Monika Dorniak, Bastian Gehbauer, Ulrich Grüter, Kexin Hao, Rafael Ibarra, Krysia Jędrzejewska-Szmek, Anna Maria Karczmarska, Piotr Bury Łakomy, Mikołaj Małek, Mrozia11, Elizabeth Ravn, Anna Rutkowska, Tomasz Saciłowski, selection from the Potato Library, Heidi Sill, Elisabeth Sonneck, Olga Truszkowska, Evgenija Wassilew 

Die Partner: Goethe-Institut in Warschau, Dom Kultury Praga  

Zurück