الوصول السريع:
(Alt 1) إذهب مباشرة إلى المحتوى(Alt 3) إذهب مباشرة إلى مستوى التصفح الثانوي(Alt 2) إذهب مباشرة إلى مستوى التصفح الأساسي
Radionists 2019-20
Video: Goethe-Institut Ramallah

اذاعيون 2019-2020

اغلب الفلسطينيون يستمعون الى مختلف الاذاعات. للاسف لا تزال المواضيع الثقافية تكاد تكون غائبة عن المسرح الاذاعي. بالتعاون مع شركاء محليين يؤسس معهد غوتة رام الله في السنتين القادمتين برامج اذاعية ثقافية لخلق فضاءات للمشهد الثقافي المحلي تحت شعار " نحن لا نرى بعضنا لكن نستمع" سيكون الهدف الرئيسي وبمساعدة الاجهزة التقنية الحديثة جداً التقارب الجغرافي للمناطق الفلسطينية عن طريق ربط المشاهد الثقافية بعضها ببعض وتغطيتها. 

Zu unseren Veranstaltungen

كخطوة أولية، سعى معهد جوته في رام الله إلى البحث في استراتيجية نظرية لعمل برنامج إذاعي ثقافي من خلال توفير ظروف مناسبة لخلق حوار بين خبراء الراديو المحليين ونشطاء الثقافة.
تم عقد عشرة اجتماعات لمجموعات نقاش مركزة  في صيف ٢٠١٩على مستوى المنطقة في الضفة الغربية وقطاع غزة والقدس الشرقية. تألفت هذه الاجتماعات من خبراء من خلفيات متنوعة، مثل صحافييّ الإذاعة والثقافة ونشطاء الثقافة والفنانين والمدونين والأكاديميين من دوائر الصحافة والإعلام أو رواد الأعمال في مجال الصحافة الثقافية، وركزت هذه الاجتماعات على الحالة الراهنة للصحافة الثقافية المستقلة، وبحثت حلقات النقاش هذه الحاجة لبرنامج إذاعي مستقل عن الثقافة والفنون ومتطلبات هذا البرنامج. وطُلب من الخبراء التعبير عن أفكارهم ورغباتهم واهتماماتهم وتجاربهم في مثل هذا البرنامج، وتم تلخيص كل المعلومات التي تم الحصول عليها مؤخراً في تقرير نهائي سيكون بمثابة البوصلة في مسار المشروع في عام ٢٠٢٠.

 

Die Mehrheit der palästinensischen Bevölkerung hört Radio. Allerdings ist bisher eine kulturthematische  Medienberichterstattung kaum vorhanden. Unter dem Motto Wir können uns nicht sehen, aber hören baut das Goethe-Institut Ramallah  gemeinsam mit lokalen Partnern und Partnerinnen ein Kulturradioprogramm auf. Somit werden freie „Hör-Räume“ geschaffen, die die geografische Fragmentierung und damit verbundene Hürden zu überwinden versuchen. Mit Hilfe von  zukunftsorientierten Hörfunktechniken soll ein Programm entworfen werden, das Berichte über die palästinensische Kunst- und Kulturszene in das Westjordanland, den Gazastreifen und Ost-Jerusalem sendet. Die Nachhaltigkeit des Projekts soll über die Entwicklung von Kompetenzen garantiert werden, um ein dauerhaftes, unabhängiges und lokal koordiniertes Kulturprogramm zu kreieren. Außerdem ist der Aufbau von bilateralen Beziehungen zwischen deutschen und palästinensischen Radiojournalist*innen ein wichtiger Bestandteil des Projekts. Unter anderem sollen Inhalte auch in deutschen Radiosendern ausgestrahlt werden.
 
Mit der Veranstaltungsreihe Overtones: On How to Listen, welche von Lara Khaldi kuratiert wird, findet vom 10. bis 13. Oktober in den Räumlichkeiten des Beit Al Sa‘i im Herzen Ramallahs die Auftaktveranstaltung statt. Einen darauffolgenden zweiten Teil von Overtones wird es vom 21. bis 23. November geben. Overtones umfasst eine Reihe von Veranstaltungen: Das Symposium thematisiert, inwiefern unterschiedliche Hörpraktiken, audiotechnische Werkzeuge und die Verstärkung oder das Fehlen des Sprechens im Kontext Palästinas wirken. Zu den Gesprächsthemen zählen die Geschichte und Gegenwart des Radios sowie Schweigen als Methode des Widerstands. Eine Reihe von Workshops lädt (angehende) Radionist*innen ein, über Geräusche und Klänge in Palästina zu berichten und Gemeinschaftsprojekte rund um Musik und Klang zu erschaffen. In zwei eigens von Shayma Nader und Dina Shilleh in Auftrag gegebenen „Hör-Führungen“ wird die Praxis des Abhörens zwischen Überwachung und Auflehnung untersucht. Die Touren finden außerhalb von Ramallah statt.
 

Donnerstag, 10. Oktober 2019

10:00-11:00 Uhr – RADIONISTS und Overtones mit Lara Khaldi, Yara Abdulhamid und Mona Kriegler | Pressekonferenz mit anschließender Kuratorentour
Veranstaltungsort: Bibliothek des Deutsch-Französischen Kulturzentrums, Ramallah
 
11:00-13:30 Uhr – Radio Production for Beginners | Workshop mit Ruben Jonas Schnell
Veranstaltungsort: Bait Al Sa’i, Ramallah Tahta
 
18:00-21:00 Uhr – Overtones: On How to Listen | Ausstellungseröffnung
Mit Lawrence Abu Hamdan, Hiwa K, Maha Maamoun, Noor Abed, Shayma Nader, Joel Spring, Susan Schuppli, u.v.m.
Veranstaltungsort: Galerie des Deutsch-Französischen Kulturzentrums, Ramallah
 
19:30 Uhr – Etherography | Neue Performance für das Radio von Dirar Kalash
Veranstaltungsort: Galerie des Deutsch-Französischen Kulturzentrums, Ramallah

Freitag, 11. Oktober 2019

11:00–19:30 Uhr – Can you hear while listening? | Workshop mit Eleftherios Krysalis und Nathalie Singer
Veranstaltungsort: Bait Al Sa’i, Ramallah Tahta

Samstag, 12. Oktober 2019

15:00-21:30 Uhr – Overtones: Conference on the Politics of the Voice, Sound and Listening
Mit Dirar Kalash, Ma’n Abu Taleb, Amira Silmi, Nathalie Singer, Shaira Vadasaria, u.v.m.*
Veranstaltungsort: Bait Al Sa’i, Ramallah Tahta
*Die Konferenz wird simultan übersetzt.

Sonntag, 13. Oktober 2019

15:45-18:15 Uhr – A prepared space | Ortsspezifische Hörreise und Komposition von Dina Shilleh, kuratiert von Maya Khaldi
Veranstaltungsort: Kufr Aqab*
*Treffpunkt am Goethe-Institut (Al-Salam Str. 12 in Ramallah). Transport wird bereitgestellt.

Für das Jahr 2020 sind Meisterklassen für zukünftige „Radionist*innen“ rund um das Thema kritische Kulturberichterstattung in Planung. Sie werden zusammen von lokalen, regionalen und internationalen Expertinnen und Experten geführt. Im zweiten Halbjahr 2020 werden die Sendeinhalte mit Schwerpunkt auf kritische Kulturberichterstattung und der lokalen palästinensischen Kunst- und Kulturszene im Westjordanland, dem Gazastreifen und in Ost-Jerusalem produziert. Gesendet werden sie gegen Ende des Jahres über verschiedene digitale Medienplattformen sowie lokale und deutsche Radiosender.