KINO
Festival des deutschsprachigen Films

KINO - Festival des deutschsprachigen Films © Carlos Porfírio

KINO – Mostra de cinema de expressão alemã präsentiert jährlich im Januar in den Städten Lissabon, Porto und Coimbra neueste Filmproduktionen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Luxemburg. Mit mittlerweile dreizehn Ausgaben ist KINO fester Bestandteil der portugiesischen Festivalszene. Das Festival wird vom Goethe-Institut Portugal in Zusammenarbeit mit den Botschaften der beteiligten Länder organisiert.
 

Grenzüberschreitend und vielfältig wie diese Zusammenarbeit präsentiert sich auch das Programm von KINO in den Sektionen Mostra Principal, KINOdoc und Curtas. Hinzu kommt – nicht weniger abwechslungsreich - die Mostra para Escolas, ein Filmprogramm speziell für das junge KINO-Publikum.

Eine Auswahl von Filmen der wichtigsten deutschsprachigen Festivals zu zeigen und dabei sowohl der gesellschaftlichen und thematischen wie auch der filmästhetischen Heterogenität Ausdruck zu verleihen, ist seit Beginn des Festivals 2004 bis heute das erklärte Ziel von KINO. Auch der direkte Austausch mit dem Publikum ist zentraler Bestandteil des Festivals und so lädt KINO jedes Jahr mehrere Filmemacher nach Portugal ein.

Neben den großen Namen und den meistbeachteten Newcomern sind auch die kleinen Perlen der Film- und Kurzfilmkunst Teil des Programms. In diesem Sinne rückt der 2016 neu eingeführte Fokus Novas Perspetivas sektionenübergreifend Erstlingswerke junger Regie-Talente ins Blickfeld und präsentiert unter anderem Spiel- und Dokumentarfilme aus der Perspektive Deutsches Kino der Internationalen Filmfestspiele Berlin.

Neben kinematographischen Entwicklungen und Tendenzen richtet KINO - und insbesondere die Sektion KINOdoc - den Fokus auch auf aktuelle gesellschaftliche und politische Fragestellungen und scheut dabei auch kritische Rück- und Ausblicke nicht. Rückblicke im filmhistorischen Sinne bieten zudem die jährlichen Retrospektiven, die einzelnen Autoren, Strömungen oder Thematiken gewidmet sind. 

Ermöglicht wird all dies durch die produktive Zusammenarbeit mit den Botschaften, aber auch mit den lokalen Partnern in den einzelnen Städten, wie dem Cinema São Jorge in Lissabon, das bereits seit 2008 als Koproduzent an KINO beteiligt ist.