Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Jan-Ole Gerster

Es ist das Drama eines falsch gelebten Lebens. Ein Thema, das uns vielleicht alle beschäftigt. Leben wir das Leben, das wir wollen?

Jan-Ole Gerster (über Lara)

Jan-Ole GersterFoto: © Joachim Gern

Jan-Ole Gerster ist 1978 in Hagen geboren und aufgewachsen und studierte ab 2004 Screenwriting und Regie an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb).

Nach Berlin und zum Film war er mit 22 Jahren durch ein Praktikum bei der Produktionsfirma X-Filme Creative Pool gekommen. Im Anschluss daran und noch vor Studienbeginn arbeitete er als persönlicher Assistent für Wolfgang Becker während der Dreharbeiten zu Good Bye, Lenin! (DE 2003).

Gersters erste eigene Spielfilmproduktion Oh Boy feierte im Juli 2012 Weltpremiere beim Internationalen Filmfestival in Karlovy Vary und wurde bald darauf zum Kinokassenschlager. Nicht auf sich warten ließen auch die Preise für Gersters Debüt. Oh Boy wurde unter anderem mit dem Bayrischen Filmpreis (Bestes Drehbuch), dem Deutschen Filmpreis (Beste Regie, Bestes Drehbuch, Bester Spielfilm) sowie dem Europäischen Filmpreis (Bester Debütfilm) ausgezeichnet.

Jan-Ole Gersters zweiter Spielfilm Lara (DE 2019) feierte seine Weltpremiere ebenfalls in Karlovy Vary.

 
Mehr zu Good Bye, Lenin! & Oh Boy in unserer Filmothek.
 

Top