Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
Visual #urbilabGrafik: Tobias Schrank © Goethe-Institut

#urbilab

Dieser Werkraum bietet euch eine kreative Austauschplattform, um gemeinsam Strategien für eine Verbesserung eures Lebensumfeldes zu entwickeln. Aus euren Ideen für die Stadt der Zukunft entstehen Handlungsempfehlungen, die im EU-Parlament vorgestellt werden sollen und von euren Videobotschaften begleitet werden. In einigen europäischen Städten beginnen die Aktionen bereits und ab November 2021 findet ihr hier erste Ergebnisse. Ihr könnt euch davon inspirieren lassen und in eurer Stadt selbst tätig werden! Ihr habt drei spannende Themen zur Auswahl: 

#Hafenstadt - wirkliches Europa?

Genua ist eine der wichtigsten und in ihrer bunten Zusammensetzung seiner Bevölkerung interessantesten Hafenstädte des Mittelmeerraums. Doch gelingt es der Stadt, all jene Kulturen auch zusammenzubringen? Bezieht sie Position für ein solidarisches und starkes Europa? Schüler*innen verschiedener Schulen der ligurischen Stadt am Meer gehen diesen Fragen nach; in gemeinsamen Diskussionen und durch eine Umfrage geben sie ihren Stimmen Gehör. Wie sieht es in eurer (Hafen-)Stadt aus?

#Peripherie. Europa dort suchen, wo es am meisten gebraucht wird

Zum ersten Mal seit seiner Gründung steht Europa vor einer systemischen Krise: Die Gefahr der Entstehung nationaler Egoismen. Deshalb ist es notwendig, die Grundsätze, Werte und Vorzüge der Europäischen Union dort zu suchen, wo die soziale Ungleichheit am größten ist. Ihr wohnt am Stadtrand oder besucht eine Schule in einem peripheren Stadtteil? Dann sucht in eurem Lebensumfeld Motive, die symbolisch für eure Zukunft stehen könnten und erstellt eine europäische Collage mit Texten und Bildern. 

Top