Paneldiskussion
Visionen für Kinderbücher

Logo Bibliothekartag 2021
© Bibliothekartag 2021

DRIN beim Deutschen Bibliothekartag 2021

Online

Die Diskussion nimmt sich das Kinderbuch vor, denn Kinderbücher prägen unser Welt- und Selbstbild langfristig. Es ist für Kinder bedeutsam, sich in Geschichten, Illustrationen und Erzählweisen wiederzufinden und gleichzeitig die Vielfalt an Lebensrealitäten, gerade auch ihnen fremde Lebensumstände, kennenzulernen. Die aktuelle Kinderliteratur spiegelt unsere pluralistischen Gesellschaften nicht wider. Wie sieht es mit der Diversität im deutschsprachigen Bilderbuch aus? Welche Kinder stehen im Zentrum der Geschichten und Bilder? Wessen Geschichten werden gar nicht erzählt oder wenn, nur wieder aus der weißen, cis-heteronormativen Perspektive der deutschen Mehrheitsgesellschaft?
Wer schreibt die Kinderbücher, die wir im Buchhandel und in den Bibliotheken finden?
Manche in der Buchbranche meinen, es gibt kaum diverse Autor*innen und Illustrator*innen und deshalb auch keine Bücher. Anderen geht die Diskussion zu weit, es würde dann ja in der Literatur nur noch ein politisch-gesellschaftliches Anliegen behandelt und die gute Geschichte bleibe auf der Strecke. Wieder andere stellen die Systemfrage, warum eigentlich im Buchhandel und den Bibliotheken eben genau das zu finden ist, was dort zu finden ist…
Die Diskussionsteilnehmer*innen bringen ihren eigenen Blick auf das Kinderbuch mit und vertreten verschiedene Positionen zum Thema. Dabei unterscheiden sich bei manchen Themen auch die Blickwinkel derer, die direkt mit Kindern arbeiten von denen, die über sie schreiben oder mit den Büchern arbeiten.

Veranstalter ist das Projekt DRIN des Goethe-Instituts Finnland und Partnern in verschiedenen europäischen Ländern, das die Mitgestaltung aller in unseren Gesellschaften fördert und Kinderbücher in den Fokus nimmt. DRIN bringt Akteur:innen zusammen, teilt Wissen, bildet Netzwerke des Empowerments und fördert Standards für eine diversere Kinderliteratur im europäischen Kontext.  

Diskussionsteilnehmer*innen:

  • Carolin Graf (Stadtbibliothek Bremen, Kinder- und Jugend, Bibliothekspädagogik)
  • Dr. Stefan Hauck (Journalist, Börsenblatt, Ressort Kinder- und Jugendbuch)
  • Leslie Kuo (Stadtbibliothek Pankow, Stabsstelle für Interkulturelle Öffnung/ Projekt Powervolle Lesende)
  • Chantal-Fleur Sandjon (Bildungsreferentin für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt bei Queerformat - Fachstelle Queere Bildung/ DRIN-Projekt)
  • Doreen Tringali (Lektorat Fischer Verlage)
Moderation: Dr. Élodie Malanda (Literaturwissenschaftlerin an der Universität des Saarlandes, Schwerpunkt Kinder- und Jugendliteratur, Humboldt-Stipendiatin)


Die Veranstaltung ist Teil des Projekts DRIN - Visionen für Kinderbücher.

Details

Online

Sprache: Deutsch
Preis: Registrierung beim Bibliothekartag erforderlich

+358 44 7222704
alexandra.stang@goethe.de