Tino Sehgal: Performative art

Tino Sehgal: Performative art ©MARe

Sa, 14.12.2019

MARe - Museum für aktuelle Kunst, Bulevardul Primăverii 15, Bukarest, Sektor 1

Am Samstag, den 14. Dezember, um 18.00 Uhr, hält Louise Höjer - eine der wichtigsten Mitarbeiterinnen von Tino Sehgal - im Auditorium von MARe / Museum für Neuere Kunst (Primăverii Boulevard, Nr. 15, Bukarest) die Präsentation „Tino Sehgal: Performative Kunst“.

Am Sonntag, den 15. Dezember, zwischen 11.00 und 13.30 Uhr, bietet Louise Höjer im Auditorium von MARe / Museum für Neuere Kunst (Primăverii Boulevard, Nr. 15, Bukarest) einen Workshop für Interessierte (egal ob Profis oder Amateure) an, um an der zukünftigen Performance in der ersten Hälfte des Jahres 2020 teilzunehmen.

Diese Veranstaltung, die in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Bukarest ins Leben gerufen wurde, ist die erste aus der Programmreihe Tino Sehgal: Untitled Exchange, die aus der Zusammenarbeit zwischen MARe / Museum of Recent Art und dem Goethe-Institut hervorgegangen ist. Der zweite Teil dieses Programms findet von Mai bis Juni 2020 im MARe statt und umfasst einen Workshop des Künstlers Tino Sehgal.

Tino Sehgal ist einer der Stars der zeitgenössischen performativen Kunst. 1976 in London geboren, setzte er sich durch seinen atypischen Stil durch, bei dem oftmals sowohl der Raum als auch das Publikum Teil des performativen Aktes werden. Prägend für Tino Sehgals konstruierte Situationen ist die Untersuchung zwischen Kunst und Betrachter. Die bevorzugten Räume für seine performative Kunst sind Galerien und Kunstmuseen. Während seiner Karriere (die im Jahr 2000 begann) präsentierte Tino seine Auftritte in renommierten Kunstmuseen und Galerien: Museum of Contemporary Art, Chicago (2002), Van Abbenmuseum, Eindhoven and Musée des Beaux-Arts, Nantes (2004) Serralves Foundation, Porto (2005) Institute of Contemporary Arts, London (in 2005, 2006, 2007), Kunsthaus Bregenz, Austria (2006), Kunstverein Hamburg (2006), Museum für Moderne Kunst, Frankfurt (2007); Guggenheim Museum NY (2010), Tate, London (2012), Stedelijk Museum, Amsterdam (2015), Palais de Tokyo (2016), Hirshorn Museum and Sculpture Garden, Washington (2018), The Shed, New York (2018), Accelerator, Stockholm, (2019) und viele weitere.

MARe / Museum of Recent Art ist das erste rumänische Museum, in dem die Kunst von Tino Sehgal der Öffentlichkeit präsentiert wird. Tino Sehgal, der eine Ausbildung in Choreografie und Ökonomie machte, arbeitete während seiner gesamten Karriere mit Fachleuten aus dem akademischen und choreografischen Bereich zusammen. Eine der wichtigsten Mitarbeiterinnen des Künstlers (seit fast 15 Jahren!) ist Louise Höjer (Theoretikerin, Choreografin und Tänzerin).

Ausgebildet auf dem Gebiet der Ästhetik und Dramaturgie unterrichtete sie an der DOCH Universität in Stockholm, an der UdK (Kunstuniversität) in Berlin und an der Norwegischen Theaterakademie. Louise Höjer (Künstlerin schwedischer Herkunft, lebt und arbeitet in Berlin) war über ein Jahrzehnt maßgeblich an der Umsetzung und Interpretation von Tino Sehgals Werken beteiligt. Sowohl konzeptionell als auch praktisch hat Louise Höjer ihre Spuren in Sehgals Werk hinterlassen und ist wiederum von diesen geprägt worden.

Ihre gegenwärtige Aufgabe durch Präsentationen die Werke von Sehgal zu dekodieren und zu erklären, ist eine Performance für sich und Teil der Philosophie des Künstlers. Sehgal lässt sein Werk nicht durch Fotografie und Film archivieren, sondern verlässt sich auf die verkörperte Erinnerung derer, die an dem Werk teilnehmen, Tänzer und Zuschauer. In diesem Fall ist Louise Höjer eine der wichtigsten und bemerkenswertesten „Lagerhäuser“ und Darsteller der Werke eines der spektakulärsten zeitgenössischen Künstler. In Bukarest wird Louise Höjer ihre Präsentationsreihe mit Werken von Sehgal und ihrer Rolle bei deren Entwicklung, Realisierung und Ausführung fortsetzen.



 

Zurück