Totemtiere

Totemtiere Totemtiere

Fr, 15.01.2021 -
Sa, 13.02.2021

Goethe-Institut // Pavilion 32, Calea Dorobanților 32

Ausstellung

Am 30. Juni 1982 schmolz Beuys im Rahmen seines Beitrags zur Dokumenta 7 die goldene Kopie der Krone von Zar Iwan dem Schrecklichen zu einem Symbol des Friedens um, nämlich in ein Sonnenkaninchen. Das Geld aus dieser Aufführung war die Grundlage für die Finanzierung des Projekts der 7.000 Eichen mit Granitfelsen in der berühmten Gasse in Kassel.
Neben der ständigen Faszination für die Kunst und die Persönlichkeit des Künstlers, inspirierte mich diese Performance mit ihrem Potenzial für ein Projekt mit der Bildhauerklasse des 1. Studienjahres, da sie für die ersten Aspekte der praktischen, technischen, formalen und nicht formalen Ausbildung höchst relevant und umsetzbar war.
Dieser Prozess, inspiriert von der Aktion von J. Beuys, sollte sie nicht nur mit verschieden
Techniken, wie den Umsetzungs- und Bronzegusstechniken vertraut machen, sondern auch ihre Persönlichkeit, ihren Charakter und insbesondere die Haltung zur Kunst helfen zu modellieren: die notwendige Haltung, wie ich denke, des kontinuierlichen Experimentierens und der Selbsttranszendenz.

Zu diesem Zeitpunkt hatten wir noch keinen blassen Schimmer, dass dieses Thema online aus einem Grund abgeschlossen werden würde, der uns alle überraschte und uns als Individuum, Institution, System oder Gesellschaft gleichermaßen aus dem Gleichgewicht brachte: die Pandemie. Das mit Transpositionstechnologien begonnene Projekt endete somit mit einem Pandemietagebuch und wurde letztlich zum Abschluss einer komplexen Übung der Transformation und Selbsterkenntnis.

Totemtiere @ lect. univ. dr. Reka Csapo Dup, Skulpturenabteilung der UNA Bukarest
Studierende: Adina Cotarcea, Alis Mihăilescu, Katy Năstase, Silviu Petrescu, Carmen Sămărtean, Bogdan Ștefan, Larisa Tofan, Gabriel Vierașu
In Zusammenarbeit mit: @ Irinel Anghel, Alexandra Dascălu, Alexandru Claudiu Maxim
Klanglandschaft: @ Irinel Anghel & Reka Csapo Dup & Studenten
Casting-Dokumentation: @ drd. Raluca Ghideanu UNA Bukarest
Grafik: Alexandru Claudiu Maxim

Die Ausstellungseröffnung wird am 15.01. um 18 Uhr auf Facebook live übertragen. 
Um die Ausstellung besuchen zu können, schreiben Sie uns bitte eine Mail an  pavilion32-bucuresti@goethe.de

Zurück