CONCORDIA DISCORS

Bild Gert & Uwe Tobias

So, 11.04.2021 -
Mo, 31.05.2021

MARe/Muzeul de Artă Recentă (Museum für Neue Kunst), bulevardul Primăverii nr. 15, București

Ausstellung

Das Projekt der Tobias Brüder am MARe/Museum of Recent Art, in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Bukarest, wird am 11.04.2021 eröffnet und ist die erste Ausstellung der zwei berühmten deutschen Zwillingskünstler in Rumänien!
 
Den Zuschauer*innen wird ein Weg zu den ideologischen und technischen Positionierungen der Zwillingsbrüder und zu ihrem gemeinsamen und miteinander verflochtenen Schaffen und ihrer Auseinandersetzung mit lokalen Mythen und globalen Praktiken eröffnet.
 
In der Ausstellung werden Gemälde, Grafiken und großformatige Skulpturen (in glasierter Keramik) gezeigt.
 
Gert & Uwe Tobias, geboren 1973 in Brasov, Rumänien, leben und arbeiten zusammen in Köln.
 
Sie erlangten internationale Anerkennung durch ihre äußerst komplizierten, surrealistisch anmutenden, expressionistisch wirkenden, abstrakt posierenden und konzeptuell täuschenden riesigen Farbholzschnitte auf Papier. Ihre scheinbar manieristische Kunst ist ein störendes und einzigartig Zitat multipler Manierismen, das mittelalterliche Techniken und modernste, progressive, Ideologien miteinander vermischt.
Im Zeitalter der Massenreproduktion, auch  von 3D-Objekten, haben die beiden Tobias die Wiederauferstehung einer typischen, kunsthistorisch vorbelasteten deutschen Tradition inszeniert - den Holzschnitt. Dieselbe Technik, mit der u.a. der Hausbuchmeister Martin Schongauer und später Albrecht Dürer die bahnbrechenden Bilder des späten Mittelalters und der frühen Moderne schufen, wurde von Gert & Uwe Tobias in konservativ-aneignender, aber gleichzeitig innovativer Weise neu erfunden. Anstatt Formen und Figuren auf die massiven Holzstöcke zu schnitzen und sie dann in Farben zu hüllen und das Papier mechanisch auf sie zu pressen, um die Drucke herzustellen, haben sie eine maßgeschneiderte, einzigartige,  elektrische Maschine mitproduziert, die in der Lage ist, sehr dünne Holzbretter in genau die gewünschten Formen und Figuren zu schneiden, die Holzfiguren dann mit Farben und Tinten zu tränken und schließlich buchstäblich mit ihnen auf die riesigen Papierblätter zu springen und so die Formen mittels Muskelkraft zu stempeln, in einer äußerst körperlichen, aber auch präzisen kreativen Gymnastik.

Ihre sehr anspruchsvolle künstlerische Technik, die gleichzeitig Geist, Körper und handwerkliche Fertigkeiten vereinigt, ist eine völlig unorthodxe ART  zeitgenössische Kunst zu produzieren und stellt die gegenwärtige Kategorisierung von Kunstprodukten in Frage.
Im Einklang mit ihrer technischen Problemstellung schmelzen und verschmelzen die Tobias-Brüder kritisch die wichtigsten kulturellen Ikonen der Kunstgeschichte, indem sie mit ihren druckbaren Holzfiguren Märchen und Mythen, Pop-Ikonen und High-End-Kulturthemen, zusammen mit Low-End-Legenden, die selbstironisch mit ihrem Ex-Mutterland, dem Dracula-gebundenen Transsylvanien, aber auch mit den Neo-Dada-Bildern verbunden sind, wieder zu einer richtigen produktiven künstlerischen Praxis, statt sich der ehrgeizigen, destruktiven Anti-Kunst-Tendenz des frühen 20. Jahrhunderts hinzugeben. Die märchenhafte, farbenfrohe, fröhliche und humorvolle Inszenierung der Tobias-Brüder bildet ein reiches Universum positiver Lebenskunst, die vielleicht am meisten zählt.
 

 

Zurück