Bewerbungsphase CoLaboratory 2.0 | Digitale Künstlerresidenzen

Mi, 30.06.2021 -
Di, 20.07.2021

OPEN CALL für Künstler*innen aus Deutschland, Rumänien und der Republik Moldau

Nach einer erfolgreichen ersten Edition des länderübergreifenden CoLaboratory-Programms im Jahr 2020, lädt das Netzwerk Deutscher Kulturzentren in Rumänien und der Republik Moldau Künstler*innen zu einer zweiten Auflage ein. Im Rahmen von CoLaboratory sollen neue künstlerische Arbeits-, Dialog- und Denkprozesse erforscht und gefördert werden. 

 
Zusammensein: Wieviel Distanz braucht Nähe?  
Soziale Kontakte – von Freundschaften über Partnerschaften bis zum Familienleben – zählen für uns Menschen zu den Grundbedürfnissen. Doch die Art, wie wir mit anderen im Austausch sind und unsere Beziehungen pflegen, ist aktuell einem tiefgreifenden Wandel unterworfen. Soziale Netzwerke ersetzen zunehmend den Bekanntenkreis und Momente des Zusammenseins müssen digitalen Gesprächen weichen; während der letzten Monate haben wir wichtige Bezugspersonen viel zu selten gesehen ... oder viel zu oft. 

Wir laden Künstler*innen ein, sich mit dem Thema Zusammensein auseinanderzusetzen und den aktuellen Wandel im Zwischenmenschlichen künstlerisch zu reflektieren. Ziel ist es, Werke zu erschaffen, die die Grenzen von Kunst und Technologie ausloten. Wir wollen eine Plattform für den Austausch von Künstler*innen aus Deutschland, Rumänien und der Republik Moldau bieten. 

Im Rahmen des interdisziplinären Residenzprogramms "CoLaboratory" bringen wir 12 Künstler*innen aus drei Ländern in einzelnen Tandems zusammen – die Paare werden aus je einer Person aus Deutschland sowie einer aus Rumänien oder der Republik Moldau gebildet. Die Tandems arbeiten über den Zeitraum eines Monats zusammen und werden jeweils Künstler*innen zwei verschiedener Ausdrucksformen verbinden: Animation und Klang
 
Welche sind die Projektetappen? 
Anmeldeschluss: 20. Juli 2021 - NEW DEADLINE
Arbeitsphase: 21. Juli – 22. August 2021 

Mehr Infos zum Open Call finden Sie auf der CoLaboratory Webseite und im folgenden PDF:
CoLaboratory 2.0 Open Call

Zurück