How to explain pictures ... / Cum să explici imagini...

How to explain pictures ... / Cum să explici imagini... Teodor Graur - "Semne pe piele", 2018

Mi, 01.09.2021 -
So, 26.09.2021

Rezidența BRD Scena9 Str. I.L.Caragiale nr.32, București

Das Goethe-Institut lädt in Zusammenarbeit mit der BRD Scena9 Residenz zu den Veranstaltungen zum Jubiläum von Joseph Beuys ein:
 
1. September 2021, 18:00 - Ausstellungseröffnung:  How to explain pictures... / Wie man Bilder erklärt ...
24. September 2021, 18:00 - Kolloquium: BEUYS und die aktuelle Kunstszene in Rumänien
  Das Projekt How to explain pictures ... / Wie man Bilder erklärt... schlägt vor, die zahlreichen Facetten seines Werks durch das Echo, das sie im zeitgenössischen Schaffen in Rumänien hervorgerufen haben, wiederzuentdecken.
Der Titel unseres Projekts bezieht sich auf die erste Einzelausstellung des Künstlers im Jahr 1965 „Wie man dem toten Hasen die Bilder erklärt“, in der Beuys einen für ihn charakteristischen Modus operandi definiert, der die Rezeption der künstlerischen Erfahrung durch Sprache und Dialog an das Publikum heranträgt.
Beuys war ein sozial und politisch engagierter Künstler, er setzte sich für Menschenrechte, den Schutz der Umwelt und die Stärkung der Gemeinschaft ein und war ein Vorbild für die zeitgenössische künstlerische und pädagogische Praxis.
Beuys war ein sozial und politisch engagierter Künstler, er setzte sich für die Menschenrechte, den Schutz der Umwelt und den Aufbau einer Verbindung zur Gemeinschaft ein und war ein Vorbild für die zeitgenössische künstlerische und pädagogische Praxis.

Die teilnehmenden Künstler*innen sind Persönlichkeiten, die durch ihre Arbeit und ihr soziales, bildendes/pädagogisches Engagement die Herangehensweise der nachfolgenden Generationen an das zeitgenössische Kunstschaffen neu ausgerichtet haben.

Künstler*innen: Olimpiu Bandalac, Darie Dup, Teodor Graur, Gyöngyi Kerekes, Iosif Király, Radu Igazság, 2 Meta (Maria Manolescu und Romelo Pervolovici), Marilena Preda Sânc, Zoltán Szilágyi Varga, László Ujvárossy
 
Kuratorin:
Roxana Trestioreanu
Veranstalter: Goethe-Institut Bukarest, in Zusammenarbeit mit BRD Scena 9 Residenz
 
Die Ausstellung wird von BRD Scena9 Residenz veranstaltet
I.L.Caragiale Straße 32, Bukarest
Besuchsprogramm: 2. September - 26. September 2021
Dienstag - Freitag 16:00 - 20:00 Uhr / Samstag - Sonntag 13:00 - 20:00 Uhr
 
Das Projekt bietet ein Kolloquium über BEUYS und die aktuelle Kunstszene in Rumänien - eine Gelegenheit, Filme mit/über Beuys zu sehen, gefolgt von Diskussionen über die in der Ausstellung vertretenen Künstler*innen und die aktuelle Kunstszene in Rumänien.
Gäste: Magda Cârneci, Irina Cios, Adrian Guță, Ion Bogdan Lefter und teilnehmende Künstler*innen.
24. September 2021 18:00-20:00
Veranstaltung ausgerichtet von BRD Scena9 Residenz
I.L.Caragiale Straße 32, Bukarest
 
Joseph Beuys (1921-1986) prägte die zeitgenössische Kunst und etablierte sich als ein Wegweiser des 20. Jahrhunderts. Er hat den ihm folgenden Künstlergenerationen ein bedeutendes Vermächtnis hinterlassen, zum einen durch sein Werk – Zeichnungen, Installationen, Multiples, performative Aktionen und deren Relikte, Kunstwerke, Vorträge, Filme – und zum anderen durch das von ihm eingeführte Konzept der sozialen Plastik, das die menschliche Leistung der Strukturierung und Gestaltung von Gesellschaft und Umwelt als Kunstwerk definiert. Beuys gestaltet die Gesellschaft, indem er die Rolle des sozialen Bildhauers übernimmt und das kreative Potenzial jedes Einzelnen aktiviert. Dabei bedient es sich der Sprache, der Konzepte, der performativen Handlungen und der Objekte, die sich auf diesem Weg ansammeln.
 
Die Ausstellung und das Kolloquium sind Teil einer Reihe von Veranstaltungen, die das Goethe-Institut weltweit organisiert.


 

Zurück