Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)


Über das Projekt

Das Projekt „KREATIV-LABORE“ wurde 2019 im Nordwesten Russlands (St.Petersburg, Nowgorod, Iliinskij, Pskow, Schlisselburg) durchgeführt. Das Ziel des Projekts „KREATIV-LABORE” ist es, die russischen Schulen mit dem Modell des zivilen Lernens vertraut zu machen, bei der die Schüler aktive Teilnehmer am Prozess werden, ihre eigenen Entscheidungen treffen und Erwachsene nur als Impulsgebenden und Prozessbegleitenden agieren.

Im September und Oktober fanden in vier Städten (Nowgorod, Iliinskij, Pskow, Schlisselburg) Projektwochen an Schulen statt. Je eine Woche lang haben sich Oberschülerinnen und Oberschüler zusammen mit russischen und deutschen Künstlerinnen und Künstlern mit dem Thema „Was kann ich an meiner Schule verändern?“ beschäftigt und eigene Projekte in die Tat umgesetzt. Eine ganze Woche lang dachten die Schülerinnen und Schüler nicht an den regulären Unterricht, sondern konzentrierten sich auf die Projektarbeit. Sie wählten aus vier angebotenen Workshops einen aus und bearbeiteten mit Hilfe von Kunstschaffenden ein bestimmtes Thema. Die Schülerinnen und Schüler bekamen die Möglichkeit, ihr alltägliches Umfeld mitzugestalten und Erfahrungen bei der Realisierung eines künstlerischen Projekts zu sammeln. Am Ende der Woche stellten sie ihre Ergebnisse einem größeren Publikum (ihren Lehrenden, Eltern, Mitschülerinnen und Mitschülern) vor.

Den Projektwochen ging eine Sommerschulein St. Petersburg voraus. Daran nahmen Schulmitarbeitende und Kunstschaffende teil, die in das Projekt involviert waren. Die Sommerschule ermöglichte den Teilnehmenden, Erfahrungen der deutschen Kollegen vom Programm, „Kulturagenten für kreative Schulen“, kennenzulernen und darüber hinaus kreative Methoden auszutauschen, Erwartungen mitzuteilen und einander besser kennenzulernen.

Außerdem wurden im Sommer 2019 regionale Schulmitarbeiter und Kunstschaffende, die zuvor an Kultur- und Bildungsprojekten des Goethe-Instituts in St. Petersburg und des Festivals „Kindertage in St. Petersburg“ teilgenommen haben, zum "Projektlabor" nach St. Petersburg eingeladen. Sie wurden zu Themen Projektgestaltung und Kulturelle Bildung weitergebildet und entwickelten eigene Projekte zur Zusammenarbeit zwischen Kultur- und Bildungseinrichtungen.

Am Projektende kommen alle KREATIV-LABORE Teams nochmal im Goethe-Institut St.Petersburg zur Finalpräsentation zusammen, um die Ergebnisse der Projektwochen zu analysieren.

ORGANISATOREN
Goethe-Institut St. Petersburg, Festival "Kindertage in St. Petersburg", Zentrum der interntionalen Kunst- und Bildungskooperation "KontArt"

KONTAKTE
Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne per Email zur Verfügung:
Potselueva Julia - yuliapotselueva@gmail.com
Kononez Daria - daria.kononez@goethe.de

ANGESTREBTE ERGEBNISSE DES PROJEKTS

  • SchülerInnen, LehrerInnen und Schulleitung bekommen die Möglichkeit den Schulraum umzudenken und Schule als Ort eines kreativen Prozesses wahrzunehmen.
  • Die Schule bekommt ein beispielhaftes Modell eines Projektes mit Einbindung von kreativen Tutoren. Das Modell kann von der Schule selbstständig weitergeführt werden.
  • SchülerInnen – TeilnehmerInnen des Projektes: lernen professionelle KünstlerInnen, ArchitektInnen, DesignerInnen und UrbanistInnen kennen, und bekommen eine Vorstellung von diesen Berufen, lernen ihre Meinung zu formulieren und zu argumentieren, im Team zu arbeiten und die Meinung der anderen Teammitglieder zu respektieren. Sie sammeln wertvolle Erfahrungen in der Projektarbeit und Entscheidungsfindung, übernehmen Verantwortung für die Umsetzung ihrer Ideen und machen die motivierende Erfahrung, ihr Projekt vor größerem Publikum zu präsentieren.

Top