Aserbaidschan Farhad Farzaliyev:
Mugham-Karaoke

Farhad Farzaliyev
© Alexey Kubasov

Mugham-Karaoke, DVD-Player mit Karaoke-Funktion, Mikro, LCD/LED-Bildschirm, 2016
 
Mugham-Karaoke ist ein Projekt, das einen Musikstil mit jahrhundertealter Tradition – Mugham, aserbaidschanisch: Muğam – und eine neue Technologie, Karaoke, verbindet. Von den 1930er bis in die 1970er Jahre unterlag der Mugham, wie die gesamte traditionelle musikalische Kultur der Sowjetvölker, starker staatlicher Kontrolle und wurde als „primitive“ Kunst disqualifiziert. Heute ist Mugham in Aserbaidschan die traditionelle Volksmusik, deren Erhalt und Entwicklung vom Staat unterstützt wird. Karaoke, zusammengesetzt aus den japanischen Wörtern „Kara“ (空, dt. „leer“) und „Oke“ als Kurzwort für „Orchester, wurde Kult in Asien, erfuhr aber auch auf den anderen Kontinenten weite Verbreitung. Auf meinen Reisen in aller Welt und insbesondere in Europa habe ich nirgends mehr Karaoke-Clubs gesehen als im postsowjetischen Raum. Mugham-Karaoke ist eine Utopie, weil der Mugham – trotz bestimmter Regeln – eine Art Improvisation ist. Zudem wird er auf Aserbaidschanisch dargeboten, was den Prozess verkompliziert und die Gesangsleistung für Nichtmuttersprachler fast unmöglich macht. Im Video von Mugham-Karaoke läuft ein Instrumental-Track als Loop. Auf dem Bildschirm sieht man schöne Naturlandschaften, und im Vordergrund erscheint regelmäßig ein Text mit einer Mugham-Komposition.
(Farhad Farzaliyev)

Farhad Farzaliyev

Geboren 1989 in Baku, Aserbaidschan; lebt und arbeitet in Baku, Aserbaidschan. Farzaliyev arbeitet vorwiegend im Medium Installation, aber auch in den Medien Malerei, Grafik, Video und Sound. 2012 MFA mit Auszeichnung an der Staatlichen Akademie für bildende Kunst von Aserbaidschan in Baku. Teilnahme an zahlreichen Gruppenausstellungen weltweit. Er ist mit Werken in den Sammlungen des Museum of Modern Art in Baku und des Yarat Contemporary Art Space vertreten.