Polen | Deutschland Stanislaw Mucha: Die Mitte

Stanislaw Mucha
© Alexey Kubasov

Die Mitte, Dokumentarfilm, 1:26 h, 2004

Wo ist die geografische Mitte Europas? Gleich ein Dutzend Orte im Umkreis von zweitausend Kilometern erhebt Anspruch darauf, das „Zentrum“ zu sein. Und so begibt sich Regisseur Stanislaw Mucha mit seiner Crew auf eine kurzweilige, manchmal burleske, manchmal tragikomische Odyssee kreuz und quer über den Kontinent, auf der Suche nach der einzigen, der „wahren Mitte“ in einem von „Mitten“ übersäten Erdteil. Seine Reise führt ihn vom Hessischen bis in die Ukraine, und schnell wird klar, dass Muchas Unterfangen kaum darin münden wird, die tatsächliche Mitte Europas zu finden. Mucha definiert nicht einmal genau, welches Europa hier ver- bzw. durchmessen wird – geografisch, wirtschaftlich, politisch. Sein Augenmerk gilt vor allem den Menschen in diesen weit verstreuten Orten, die durch Europa vereint sind.
 
Stanislaw Mucha
*1970 in Nowy Targ, Polen; lebt und arbeitet in Berlin, Deutschland

Mucha ist Regisseur von Dokumentarfilmen. Bereits während seines Studiums an der Hochschule für Film und Fernsehen in Potsdam-Babelsberg war er überaus erfolgreich. Neben dem Studium arbeitete er bei der Post und in verschiedenen Firmen und lernte dadurch, wie er sagt, „die Sprache des Alltags“. 2001 gewann er gemeinsam mit Susanne Schüle den Preis zur Förderung des künstlerischen Nachwuchses der DEFA-Stiftung. Mucha beschäftigt sich unter anderem mit der Frage nach der Identität von Menschen und Räumen.