Russland Olga Jitlina:
Nasreddin in Russia

Olga Jitlina
© Alexey Kubasov

Nasreddin in Russia, Zeitung, 3 Ausgaben, 2014

Die Zeitung berichtet darüber, wie Nasreddin Hodscha nach Russland ging, um dort zu arbeiten. Nasreddin Hodscha ist eine Figur der folkloristischen Literatur, die von Buchara bis zum Balkan bekannt ist; er ist berühmt für seinen Witz und sein Talent, sich aus schwierigen Situationen zu befreien. Genauer gesagt, berichtet die Zeitung darüber, wie wir – eine Gruppe von Künstlern und Arbeitsmigranten – nach Nasreddins Eigenschaften in uns und anderen Mitgliedern der Gruppe suchten. Nasreddin machte sich lustig über den Emir Timur und den Khan von Buchara, den russischen Kolonialismus, über diebische Kolchosenleiter und die patriarchalischen Sitten in Zentralasien und im Kaukasus. Nasreddin wird mit seinem widerborstigen Charakter und seinem untrüglichen Blick im heutigen Russland dringend gebraucht. Vielleicht kann er uns dabei helfen, die brachliegenden kulturellen Beziehungen zwischen den inzwischen unabhängigen postsowjetischen Staaten zu reaktivieren? Kann das Lachen die Menschen vorübergehend vergessen lassen, was sie trennt? Um dies herauszufinden, trafen wir uns in den Cafés, Teehäusern, Innenhöfen und Parks von St. Petersburg und stellten uns vor, wie Nasreddin Hodscha und seine (von uns erfundene) Schwester in Situationen reagieren würden, in die migrantische Arbeiter oft geraten. In der Zeitung veröffentlichten wir die Ergebnisse dieser Treffen und unseres Wettbewerbs für den besten Nasreddin-Witz. Zwischen die Comics sind Nachrichten der Utopian News Agency eingestreut.
(Olga Jitlina, gekürzte Version)

Autoren: Olga Jitlina, Aigul Abdirasulova, Dilmurod Amindjanov, Tillo Ashurov, Nodira Vafoeva, Nana Lalayan, Shukhrat Mansurov, Usman Masharipov, Alisher Rahimov, Irina Smirnova, Otabek Turaev, Sayriddin Turdiev, Muhriddin Tukhtaev, Mahmudjon Tuhktaev, Sona Stepanyan, Natasha Khairullina, Hazratali Hamidov, Abdulrahim Hojiev, Kuvonchbek Hojiev, Olimjon Hojiev, Hassan Khokhlov, Muhammad Shams, Husan Yarbabaev, Andrey Yakimov und viele andere.
Illustrationen: Anna Tereshkina
Herausgeber: Olga Jitlina, Igor Kravchuk 

 
Olga Jitlina
*1982 in St. Petersburg, Russland
Mit Anna Tereshkina sowie Kulturschaffenden und Gastarbeitern aus Sankt Petersburg
 
Künstlerin, Gründerin und Redakteurin der Agentur für utopische Nachrichten in Sankt Petersburg. Sie arbeitet zu Themen wie Migration, Sprache, Übersetzung und Kulturpolitik. 2005 The University of Jewish Studies. 2007 Russian Academy of Art. Seit 2010 entstanden zahlreiche Arbeiten zum Thema Migration im postsowjetischen Zeitalter: Video „From the 90ies to Richmond“ über die Auswanderung aus der ehemaligen UdSSR, die Ansichten von Kindern über „das Ausland“ und den Blick von Immigranten; „Russia, the Land of Opportunity“,
ein Brettspiel über Arbeitsmigration in Zusammenarbeit mit dem Menschenrechtsaktivisten Andrey Yakimov;
das Projekt „Looking for N.“, das auf einer Reise nach Tadschikistan beruht und in Kooperation mit Alejandro Ramirez entstand. 2014 arbeitete sie gemeinsam mit der Künstlerin Anna Tereshkina mit einer Gruppe von Arbeitsmigranten und Künstlern, darunter der baskische Künstler Jon Irigoyen, an dem Projekt „Hodja Nasreddin Joke Contest“ zusammen. Als Ergebnis dieser Kooperation erschienen drei Ausgaben der Zeitung NASREDDIN IN RUSSIA und MOBILE DISCOTHEQUE
.