Armenien Hamlet Hovsepian:
Untitled

Hamlet Hovsepian
© Alexey Kubasov

Untitled (ohne Titel), 16mm, digitalisiert, 4:30 Min., 1976

„Rotation um einen Stein“ / während des Sozialismus / verliefen Tage und Jahrzehnte wieder und wieder ähnlich, das war unser Leben. Das monotone Leben jagt uns hinterher, und wir laufen ihm nach.
(Hamlet Hovsepian)

Das titellose Video zeigt Hovsepian, wie er einen großen Felsen umkreist, scheinbar ohne Ziel. Minuten vergehen, ohne dass etwas geschieht, außer dem fast meditativen Umschreiten des Felsens. Schafft er mit seinem endlosen Zirkulieren eine Grenze? Wird er vielleicht selbst zur Grenze? Und wofür steht dieser riesige Stein, den er umrundet? Für Armenien? Oder gar für den Kaukasus? Sicherlich liegen wir mit solch direkten (geo-)politischen Deutungen falsch. Denn die meisten von Hovsepians Filmen zeichnen einfache, alltägliche, scheinbar bedeutungslose menschliche Aktionen auf, etwa Gähnen, Kratzen, Denken. Hovsepians Ansatz ist dabei direkt und oft voller Witz; seine Aktionen grenzen an das Absurde und erkunden ein über die Sphäre des gesellschaftlichen und politischen Lebens hinausreichendes Moment der Entfremdung des Einzelnen. Darüber hinaus ergibt sich in der Ausstellung ein spannender Dialog mit der weiblichen Heldenfigur Supertaus von Taus Makhacheva, die sich ebenfalls mit einem riesigen Stein auseinandersetzt.

Hamlet Hovsepian
*1950 in Ashnak, Armenien

1974 Diplom an der Kunstakademie Panos Terlemezyan, Jerewan, Armenien. 1970–1972 Militärdienst. 1978–1980 als Künstler in Moskau. Wichtige Ausstellungen: 2012 New York, USA; 2011 Videokunst im Museum of the City of New York, USA und in Karlsruhe, Deutschland; 2010 Videokunst in Antwerpen, Belgien. 2005 Einzelausstellung „Return“ in Jerewan; 1997 „Graphics“, Galerie Charlie Khachatorian, Jerewan; 1992 Einzelausstellung in Paris, Frankreich; Teilnahme an drei Biennalen: 2001 in Venedig, 2009 in Istanbul und 2012 in Beijing.