Handyfilmwettbewerb „Wie lebst du?“

Handyfilmwettbewerb 2017 © Fotolia

Im Rahmen der 14. Deutschen Woche in St. Petersburg

Träume, Erwartungen, Ängste, Familie, Freunde, Nachbarn, Verabredungen, Lieblingsplätze – All diese Eindrücke schließt der Titel des Wettbewerbs um das beste Handyvideo mit ein. Denn der Kampf um das neue Smartphone wird zwischen den Teilnehmern entschieden, die sich getraut haben, ihre ganz persönliche Geschichte der Welt zu erzählen.
 

Unser Leben mit all den Momenten ist wie ein komplexes Kaleidoskop aus Erinnerungen, Ereignissen, Reaktionen, den verschiedensten Stimmungen und Befürchtungen und so vielem mehr. Hin und wieder kommt es uns vor, als geschehen Wunder um uns herum und manchmal müssen wir auch versuchen, Langeweile zu überwinden. Aber jeder Moment ist auf seine eigene Art kostbar und einzigartig.
 
Erzähl von etwas Bemerkenswertem: eine Geschichte über Familie, Freundschaft, der erste Versuch zusammen zu wohnen oder ein Ort, an dem du gern bist – der Auswahl sind keine Grenzen gesetzt. „Wie lebst Du?“, die Beantwortung dieser Frage schlagen wir nur den Teilnehmern vor, aber es bleibt ihnen überlassen, was daraus entsteht.
 
Zum Regisseur werden und am Wettbewerb teilnehmen kann jeder. Dazu braucht es nur ein Handy mit Videofunktion, eine spannende Idee und ein wenig Phantasie.
 
Die Beiträge können bis zum 7. April eingereicht werden. Der Sieger-Film wird von einer Jury ausgewählt und am 11. April in der Bibliothek des Goethe-Instituts im Rahmen der Deutschen Woche gezeigt. Der Hauptpreis: das allerneuste Smartphone-Modell.
 
Als Ausgangspunkt für den Handyfilmwettbewerb diente das neue Web-Projekt des Goethe-Instituts zur Kultur und modernen Gesellschaft Konverter. Im Konverter werden Beiträge und Fotos von jungen Autoren über ihr Leben veröffentlicht. Damit ist er der Ort für Geschichten und Meinungen aus Osteuropa und Zentralasien. Alle veröffentlichten Beiträge im Konverter sind ebenso wertvoll, da sie den Lesern einen Blick aus unterschiedlichen Perspektiven auf ein Thema ermöglichen. Der Name der Plattform kommt aus der Informatik, genau wie ein Converter wandelt die Plattform die hochgeladenen Daten in Stimmen und Meinungen um, ohne deren Inhalte zu verändern.
www.goethe.de/konverter        

Teilnahmebedingungen

  • Jeder kann teilnehmen, egal wie alt.
  • Die Filmidee muss vom Autor sein.
  • Alle Personen, die im Film zu sehen sind, müssen damit einverstanden sein.
  • Es darf keine Musik verwendet werden, an der der Filmautor nicht alle Rechte hat.
  • Videos, die allgemeinen ethischen und moralischen Normen nicht entsprechen oder die Rechte anderer Menschen verletzen, werden vom Wettbewerb ausgeschlossen.
  • Mit dem Einreichen des Films erklärt sich der Autor damit einverstanden, dass dieser auf der Website veröffentlicht, angesehen und von der Jury beurteilt wird.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
 
   
Einsendeschluss: 7. April 2017 (die Arbeiten müssen dem Goethe-Institut an diesem Tag vorliegen!)
Maximale Länge: 2 Minuten
Format: avi; mpg; mov, Nachbearbeitungen am Computer sind erlaubt (Montage, Ton usw.); Auflösung ab 640x480
Einreichung
des Videos:
Per E-Mail an 
ekaterina.gottschalk@goethe.de,
über einen ftp-Service schicken oder einfach vobeibringen:
Goethe-Institut
Nab. Reki Mojki 58
190000 St. Petersburg
Zu den Arbeiten soll das ausgefüllte Formular zur Teilnahme am Handyfilmwettbewerb "Wie lebst du?" (DOC, 280 KB) beigelegt werden.
Preisverleihung: 11. April um 18:30 Uhr, Bibliothek des Goethe-Instituts
Preise: ein Smartphone mit Videokamera und andere Preise