MERCK-ÜBERSETZERPREIS 2018
GOETHE-FÖRDERPREIS 2018

Переводческая премия Mерк 2016 © Goethe-Institut

Das Goethe-Institut Moskau und die Firma Merck LLC schreiben mit Unterstützung der Deutschen Botschaft Moskau den Merck-Übersetzerpreis 2018 und den Goethe-Förderpreis aus.

Mit dem Merck-Übersetzerpreis werden Übersetzungen deutschsprachiger Titel ins Russische ausgezeichnet, die in den letzten 3 Jahren (2015 – 2017) in einem russischen Buch- oder Zeitschriftenverlag erschienen sind: Romane, Erzählungsbände, Sachbücher, Kinder- und Jugendbücher längeren Umfangs.

Der Merck-Übersetzerpreis 2018 wird in folgenden Kategorien vergeben:

  • Belletristik
  • populärwissenschaftliches Sachbuch
  • Kinder- und Jugendbuch

Der Goethe-Förderpreis wird vom Goethe-Institut Moskau für eine herausragende Erstveröffentlichung vergeben.

Der Preis für den Gewinner in jeder Kategorie ist mit 4.000 Euro dotiert.
Russische Verlage und Übersetzerverbände sowie Privatpersonen können ihre Vorschläge zur Preisverleihung bis zum 1. Januar 2018 einreichen.
Unabhängige Experten begutachten die Titel und nominieren ausgewählte Übersetzungen, aus denen eine Fachjury die Preisträger bestimmt.
Verlage, deren Bücher prämiert werden, erhalten als Auszeichnung einen Zuschuss in Höhe von 1000 Euro für die Teilnahme an der Frankfurter- bzw. Leipziger Buchmesse.

Die feierliche Preisverleihung findet Ende September 2018 im Vorfeld des Internationalen Übersetzertages in der Residenz des Deutschen Botschafters in Moskau statt.

Zur Nominierung sind folgende Unterlagen in elektronischer Form beim Goethe-Institut Moskau an Herrn Iwan Uspenskij iwan.uspenskij@goethe.de einzureichen:
 
  • Begründung des Vorschlags (Gutachten bzw. Stellungnahme der vorschlagenden Organisation oder der Privatperson) in russischer Sprache,
  • Biobibliografie der Übersetzerin bzw. des Übersetzers in russischer Sprache,
  • ggf. Medienrezensionen.
5 Exemplare des auf Russisch erschienenen Titels werden nach der Einreichung der Unterlagen vom Goethe-Institut Moskau in einem gesonderten Verfahren angefordert.
Für Fragen zum Bewerbungsprocedere sowie zur Preisvergabe steht Ihnen Herr Iwan Uspenskij (Goethe-Institut Moskau) zur Verfügung: iwan.uspenskij@goethe.de