Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Hodsch und ich

Im Rahmen des Projektes „DOCMOBIL“ haben der Regisseur Christian Werner und der Editor Helmar Jungmann ihren Film „Hodsch und ich“ dem Publikum in Republik Tschuwaschien vorgestellt.

Der Film „Hodsch und ich“ gewährt, geprägt von den autobiografischen Erlebnissen des Regisseurs, einen sehr persönlichen Blick auf die Folgen einer Krebserkrankung, die er im Selbstexperiment ständig mit der Kamera begleitet. Dabei stößt er in Interviews und Beobachtungen auf elementare Dinge des Lebens, Liebe, Glaube, Familie, Freunde, Leidenschaften, Tod, Fruchtbarkeit und vor allem auf deren Schönheit die immer trotz des Schreckens dahinter steht. Entschleunigt und teilweise in Trance durch die Medikamente der Chemotherapie beginnt ein Jahr der Extreme und Grenzgänge. In ungewöhnlich subjektiven Perspektiven nimmt Christian Werner den Zuschauer mit auf die Reise durch ein Jahr Krebstherapie – ein Jahr Kampf gegen Hodsch, wie er seinen Krebs nennt. Ein Film über den Wert des Lebens und die unabdingbaren Wege, die diese Krankheit erzwingt.

Deutschland, 2012, 87'
Regie: Christian Werner
Schnitt: Helmar Jungmann
Sprache: Deutsch
16+

www.acamara.com