Autoren

Geboren 1976 in Bochum, wuchs in Wuppertal auf. Ihr erstes Kinderbuch schrieb sie 1995, seitdem hat sie zahlreiche Bücher vor allem fürs Erstlesealter veröffentlicht. In Berlin studierte sie an der Filmakademie Drehbuch. Seitdem schreibt sie neben Kinder- und Jugendbüchern auch Drehbücher für Fernsehserien, Filme und Hörspiele. 2007 absolvierte sie die Akademie für Kindermedien (Stipendiatenprogramm des Fördervereins Deutscher Kinderfilm für Autoren).

Die Prinzessin und der Pjär – SCHAG 11+
 
Geboren 1964 in Prag, aufgewachsen in der Schweiz, studierte Architektur an der ETH Zürich. Seit 1989 ist er als Autor, Regisseur, Architekt und Bühnenbildner tätig. Seit den späten 90ern zählt er zu den Vorreitern bei der Verwendung von Film und Video auf der Bühne. Bauersima hat im Auftrag der Theater und Opern von Düsseldorf, Wien, Hamburg, Zürich, Antwerpen und anderen gearbeitet. Seit 2007 schreibt er mit seiner langjährigen Ko-Autorin Réjane Desvignes auch für den Film.

http://www.goethe.de/kue/the/nds/nds/aut/bau/deindex.htm

Norway. Today  – SCHAG-2
 
Geboren 1962 in Weimar, war Puppenspielerin, bevor sie 1984 in den Westen ausreiste. Sie studierte kurzzeitig an der Artistenschule Scuola Dimitri im Tessin und arbeitete anschließend in einer Vielzahl von Jobs. Schon früh begann sie zu schreiben, veröffentlichte erste Artikel und Reportagen. 1997 erschien ihr erster Roman, weitere Romane und Erzählungen folgten. „Helges Leben“ ist ihr erstes Theaterstück. Sibylle Berg hat in Graz und an der Zürcher Hochschule der Künste Dramaturgie unterrichtet.

http://www.goethe.de/kue/the/nds/nds/aut/ber/deindex.htm

Die Damen warten – SCHAG-5

 
Geboren 1980 in Kiel. 1997 gründete er die freie Theatergruppe „Charon Theater“ und inszenierte deren erste Produktion. Von 1999 bis 2005 studierte er Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim. Er war Mitbegründer und Mitherausgeber der Literaturzeitschrift „BELLA triste“. 2003 war er der Initiator und in den Folgejahren Ko-Leiter des Hildesheimer Literaturfestivals „PROSANOVA“. Paul Brodowsky ist Dozent des Studiengangs „Szenisches Schreiben“ an der Universität der Künste. Er schreibt neben Theaterstücken, Hörspielen und Essays vorwiegend erzählende Prosa.
 
Regen in Neukölln – SCHAG-4
 
Geboren 1991 in Zürich, studierte Literarisches Schreiben an der HdK Bern und Szenisches Schreiben an der UdK Berlin. 2010 entstand innerhalb des Dramenprozessors ihr Stück „Von den beinen zu kurz“, das am Theater Winkelwiese uraufgeführt wurde. 2013 wurde sie für das Stück mit dem renommierten Mülheimer Dramatikerpreis ausgezeichnet. Sie ist somit die jüngste Preisträgerin in der Geschichte des Preises. Sie wurde von der Kritiker-Jury der Fachzeitschrift „Theater heute“ zur Nachwuchsdramatikerin des Jahres gewählt.

http://www.goethe.de/kue/the/nds/nds/aut/bru/deindex.htm

Von den Beinen zu kurz – SCHAG-5

 
Geboren 1964 in Hamburg. Nach dem Abitur studierte er darstellende Kunst an der Hamburger Schauspielschule. Es folgten diverse Theater-Engagements, unter anderem an der Freien Volksbühne, am Schiller Theater und am Deutschen Theater in Berlin. 1999 begann Buchsteiner zu schreiben. Für sein erstes Theaterstück „Spieler“ erhielt er einen Preis beim Rostocker Autorenwettbewerb. Er schreibt außerdem Prosatexte und Hörspiele und lebt zurzeit in Berlin.

www.buchsteiner.tv
 
Nordost  –  SCHAG-3
 
Geboren 1971 in Thun, absolvierte eine Ausbildung zum Buchhändler. Seit 1997 lebt und arbeitet er als freier Schriftsteller in Zürich. Er schreibt Prosatexte, Hörspiele und vor allem Theaterstücke. 1998 war er Mitbegründer der freien Theatergruppe 400asa. Er zählt gegenwärtig zu den bedeutendsten deutschsprachigen Dramatikern. Für sein literarisches Schaffen erhielt Bärfuss zahlreiche renommierte Preise - u.a. den Schweizer Buchpreis 2014, den Berliner Literaturpreis 2013 und den Georg-Büchner-Preis 2019.

http://www.goethe.de/kue/the/nds/nds/aut/bae/deindex.htm

www.lukasbaerfuss.ch
 
Die sexuellen Neurosen unserer Eltern – SCHAG-2
Die Probe – SCHAG-3
Alices Reise in die Schweiz – SCHAG-4
Geboren 1967 in Friedrichshafen, besuchte von 1990 bis 1994 die Hochschule für Musik und Theater Bern, wo sie eine Schauspielausbildung absolvierte. Anschließend war sie zwei Jahre lang Ensemblemitglied am Jungen Theater Göttingen. 1996 entstand ihr Stück „Das Restpaar“. 1998 wurde sie in der Kritikerumfrage der Zeitschrift „Theater heute“ zur besten Nachwuchsautorin gewählt, 1999 zur besten deutschsprachigen Autorin.

http://www.goethe.de/kue/the/nds/nds/aut/wal/deindex.htm

Ein bisschen Ruhe vor dem Sturm – SCHAG-5

 
Geboren 1963 in Bern. Nach der Ausbildung zur Lehrerin unterrichtete sie einige Jahre an einer Sonderschule. Seit 1984 schreibt sie als freie Journalistin für verschiedene Medien. 1991 gründete sie in Bern einen Comic- Laden. Seit 1998 arbeitet sie als Autorin und schreibt Kurzgeschichten, Bücher und Theaterstücke, für die sie verschiedene Auszeichnungen erhalten hat. Bettina Wegenast entwickelt auch Konzepte für Computerspiele.

www.bettinawegenast.ch

Wolf sein – SCHAG 11+
 
Geboren 1971 in Saarbrücken, studierte Germanistik an der Universität des Saarlandes und von 1992 bis 1996 Regie an der Theaterakademie in Ulm. Dort war sie Mitbegründerin und Regisseurin des Theaters Zeitsprung. Anschließend arbeitete sie bis 2000 als Regieassistentin und Regisseurin in Ulm, Krefeld und Mönchengladbach. Seitdem ist sie als freie Regisseurin und Autorin tätig und war unter anderem in Köln, Hildesheim, Regensburg, am Landestheater Linz und bei den Luisenburg-Festspielen in Wunsiedel engagiert.

www.petra-wuellenweber.de

Zur Zeit nicht erreichbar – SCHAG 11+
Geboren 1954 in Linz, studierte an der Universität Wien Medizin. Sie ist Fachärztin für Psychiatrie und Neurologie und lebt in Graz und Wien. Neben ihrer Tätigkeit als Ärztin arbeitet sie auch als Autorin von Theaterstücken, Drehbüchern, Romanen und als Regisseurin und Produzentin zahlreicher Theaterprojekte. Sie ist Theaterleiterin des „Theater am Lend“ in Graz (gemeinsam mit Edith Zeier-Draxl) und baut Klappmaulpuppen.

constanzedennig.com
 
Exstasy rave – SCHAG-2
Geboren 1968 in Bad Segeberg. Nach Schulabschluss und Zivildienst reiste er als Straßenmusiker quer durch Europa. Er studierte Psychologie, Soziologie und Pädagogik an der Georg-August-Universität Göttingen und erhielt im Anschluss einen Lehrauftrag für Improvisations- und Straßentheater. Er lebt als freischaffender Künstler in Berlin und arbeitet als Schauspieler, Regisseur und Theaterpädagoge. 2013 veröffentlichte Jörg Isermeyer sein erstes Kinderbuch „Die große Suche“.

Ohne Moos nix los – SCHAG 11+
 
Geboren 1966 in Bad Kleinen, wuchs in Ost-Berlin auf. Nach dem Abitur Wehrdienst in der Nationalen Volksarmee, dann Lehre als Fernsehmechaniker. Erste Theatererfahrungen sammelte er durch die Arbeit mit freien Theatergruppen im kirchlichen Bereich. 1987 reiste er dann in die BRD aus. Neben diversen Gelegenheitsarbeiten als Kellner, Regieassistent und Taxifahrer in Bayern, begann er dort erste Schreibversuche. Seit 1990 hat er mehr als 20 Stücke geschrieben. Mehrheitlich wurden sie von Armin Petras, Katers Alter Ego, zur Uraufführung gebracht.

http://www.goethe.de/kue/the/nds/nds/aut/kat/deindex.htm
 
Zeit zu lieben Zeit zu sterben – SCHAG-2
Geboren 1972 in Köln, studierte Jura, Literaturwissenschaft, Geschichte und Philosophie an der Freien Universität Berlin. Er begann in Berlin zunächst als Regieassistent am Grips Theater zu arbeiten. Von 2000 bis 2004 war er als Dramaturg am Schauspielhaus Zürich und anschließend am Schauspiel Hannover tätig. Von 2009 bis 2016 war er Chefdramaturg am Staatsschauspiel Dresden. Koall bearbeitete zahlreiche Romane für das Theater, darunter Huxleys „Schöne neue Welt“ und „Tschick“ von Wolfgang Herrndorf.

Tschick – SCHAG 11+ (nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf)
 
Geboren 1964 in Esslingen, schreibt Romane, Erzählungen, Tagebücher, Hörspiele, Theaterstücke, Drehbücher, Übersetzungen und Musik. Er war Schachspieler, Nachtwächter, Opernstatist, Sänger in einer Rock'n'Roll-Band und Journalist. Nebenbei studierte er provinzialrömische Archäologie. Er veröffentlicht Beiträge und Publikationen in Zeitungen und Zeitschriften. Er lebt in München und Berlin.

www.helmut-krausser.de/
 
Donnerstag – die Fürsten – SCHAG-2
Geboren 1965 in Ingolstadt, studierte Schauspiel und Regie an der Theaterakademie in Ulm.
Von 2000 bis 2005 war sie Hausautorin und -regisseurin am Deutschen Schauspielhaus Hamburg. Parallel inszenierte sie am Schauspiel Köln. Seit 2004 ist sie als freie Autorin und Regisseurin tätig. Unter dem Pseudonym Mizzi Meyer verfasste sie seit 2011 bislang 30 Drehbücher zur Fernsehserie „Der Tatortreiniger“.
 
Bandscheibenvorfall. Ein Abend für Leute mit Haltungsschäden – SCHAG-2
Geboren 1982 in Schkeuditz, aufgewachsen in Halle. 2002 beginnt Dirk Laucke ein Psychologiestudium in Leipzig, wechselt aber 2004 nach Berlin, um dort an der Universität der Künste Szenisches Schreiben zu studieren. Noch im selben Jahr stellt er bei den Salzburger Festspielen sein Stück „Symptom“ in einer Lesung als Nachwuchsdramatiker vor. 2006 erhält Dirk Laucke den Kleist-Förderpreis für sein Stück „alter ford escort dunkelblau“. 2007 wurde er Autor des Jahres in „Theater heute“ genannt.

http://www.goethe.de/kue/the/nds/nds/aut/lau/deindex.htm

Furcht und Ekel. Das Privatleben glücklicher Leute – SCHAG-5

 
Geboren 1978 in Ravensburg, studierte Geschichte, Theater- und Medienwissenschaft und deutsche Literatur in Erlangen und Rom. Bereits während seines Studiums entstanden mehrere Theaterstücke. Philipp Löhle war Hausautor am Maxim Gorki Theater in Berlin, am Nationaltheater Mannheim und am Staatstheater Mainz. Auf Einladung des Goethe Instituts und anderer Institutionen leitete er Schreib- und Theaterworkshops in Japan, Spanien, Burkina Faso, Italien und anderen Ländern.

http://www.goethe.de/kue/the/nds/nds/aut/loe/deindex.htm
 
Genannt Gospodin  – SCHAG-4
Geboren 1964 in Traunstein. Nach dem Abitur studierte sie Germanistik und Philosophie in München.
Danach folgte ein längerer Aufenthalt in Brasilien. Nach der Rückkehr aus Südamerika zog sie nach Berlin, arbeitete für den Rundfunk und studierte „szenisches Schreiben“ an der Hochschule der Künste, wo sie auch von Heiner Müller und Yaak Karsunke unterrichtet wurde. Dea Loher erhielt zahlreiche Preise, hatte die Heiner-Müller-Gastprofessur für deutschsprachige Poetik und ist Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.

http://www.goethe.de/kue/the/nds/nds/aut/loh/deindex.htm
 
Das Leben auf der Praça Roosevelt – SCHAG-3
Geboren 1972 in München, studierte Mittelalterliche Literatur in München und Berlin, anschließend Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin. 1998 begann die Zusammenarbeit mit Thomas Ostermeier an der Baracke am Deutschen Theater Berlin, seit 1999 an der Schaubühne am Lehniner Platz. In der Kritikerumfrage der Zeitschrift „Theater heute“ wurde er 1999 zum Nachwuchsautor des Jahres gewählt. Mayenburg arbeitet auch als Übersetzer und inszeniert an der Schaubühne und anderen Theatern.

http://www.goethe.de/kue/the/nds/nds/aut/may/deindex.htm
 

Der Hässliche – SCHAG-3

Der Stein – SCHAG-4
Geboren 1966 in Anröchte, studierte Schauspiel an der Folkwang Hochschule in Essen. Engagements führten ihn nach Mainz, Gießen, Coburg und Berlin. Am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig absolvierte er 2002 ein zweites Studium für Dramatisches Schreiben. Es folgten Auftragsarbeiten für verschiedene Theater, u.a. für das Theater der Altmark Stendal, Theater Freiberg, Grips-Theater Berlin und Theater Koblenz. Er lebt als freiberuflicher Autor und Schauspieler in Berlin und Istanbul.

www.joergmenkepeitzmeyer.com

Erste Stunde – SCHAG 11+

Du siehst Gespenster – SCHAG 11+
Geboren 1970 in Südtirol, Italien, studierte Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Philosophie und Theaterwissenschaft in Wien und Berlin. 2014 gründete sie das Neue Institut für Dramatisches Schreiben (NIDS) zusammen mit Marianna Salzmann. Sie schreibt Prosa, Theaterstücke und Hörspiele und hat sich einen Namen mit politischen Stücken und Essays gemacht. In den vergangenen Jahren suchte sie – als Dramatikerin, Buchautorin und Dozentin – immer wieder die Auseinandersetzung mit der europäischen Flüchtlingspolitik.

www.m-obexer.de

Illegale Helfer – SCHAG-5

 
Geboren 1970 in Darmstadt. Nach dem Studium der Skandinavistik und Geschichte in Frankfurt am Main und Kiel arbeitete Jens Raschke als Dramaturg, u. a. am Schauspielhaus Kiel und am Theater am Neumarkt in Zürich. Seit 2003 gehört er zum Leitungsteam des internationalen Monodramafestivals Thespis in Kiel. Seit 2007 arbeitet er als Autor, Dramaturg und Regisseur für das Theater im Werftpark, das Kinder- und Jugendtheater des Theaters Kiel. Er ist auch als Kulturjournalist tätig.

Schlafen  Fische? – SCHAG 11+
 
Geboren 1954 in Nussbaumen. Nach der Schule folgte ein Studium der Germanistik, Romanistik und Literaturkritik in Zürich, Paris und Berlin. Anschließend arbeitete Rinderknecht als Autorin und Dramaturgin am Theater. In den neunziger Jahren schrieb und inszenierte sie drei Stücke für Jugendliche mit. Zudem hat sie Kurzgeschichten in verschiedenen Zeitungen, Zeitschriften und Anthologien veröffentlicht. 2002 folgte ein autobiographischer Roman über ihre Kindheit.

Livia , 13 – SCHAG 11+
Geboren 1969 in Hamburg, studierte Schauspieltheaterregie an der Universität Hamburg.
Bereits während des Studiums begann er mit eigenen Regiearbeiten. Ab 1994 folgten Inszenierungen an zahlreichen renommierten nationalen und internationalen Theatern, u. a. am Burgtheater Wien, am Schauspiel Frankfurt und am Maxim Gorki Theater. In den letzten Jahren entwickelte er zunehmend freie Projekte, basierend auf eigenen Texten, gemeinsam mit einem Ensemble aus Schauspieler*innen, Musiker*innen und Tänzer*innen.

www.falkrichter.com
 
Ausnahmezustand  –SCHAG-4
 
Geboren 1976 in Wiesbaden. 1995/1996 begann ihre Theaterarbeit am Staatstheater Darmstadt, zuerst im Bereich Dramaturgie, dann als Regieassistentin. Ab 1996 studierte sie Dramaturgie an der Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelssohn Bartholdy« in Leipzig. Noch während des Studiums begann sie als Regieassistentin am Schauspiel Leipzig zu arbeiten. Seit 2003 lebt sie als freie Autorin in Hamburg.
Außerdem übersetzte sie zahlreiche Stücke ins Deutsche.

http://www.goethe.de/kue/the/nds/nds/aut/syh/ruindex.htm
 
Autofahren in Deutschland  – SCHAG-2
Geboren 1959 in Stuttgart, gehört zu den renommiertesten deutschen Regisseuren. Nach einem Psychologiestudium und einer Regieausbildung am Künstlerhaus Bethanien arbeitet er seit 1990 als Autor und Regisseur an Film- und Theaterprojekten. Für seine Filme hat er mehr als vierzig nationale und internationale Auszeichnungen erhalten. Andres Veiel ist Mitglied der Deutschen sowie der Europäischen Filmakademie und der Akademie der Künste.
 
http://www.goethe.de/kue/the/nds/nds/aut/vei/deindex.htm
 
Der Kick – SCHAG-3 (in Zusammenarbeit mit Gesine Schmidt)
Geboren 1992 in Eisleben. Als Jugendlicher war er Mitglied von einigen Theaterjugendclubs. Nach dem Abitur zog Jan Friedrich 2010 nach Halle und arbeitete ein Jahr lang als Regieassistent am Kinder- und Jugendtheater „Thalia Theater Halle“. Er studierte Zeitgenössische Puppenspielkunst an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" in Berlin und besuchte als Stipendiat des Literarischen Colloquiums Berlin die Autorenwerkstatt Prosa. Zurzeit arbeitet Jan Friedrich als freier Autor, Dramaturg, Schauspieler, Kameramann und Regisseur.

Mein Name ist Peter – SCHAG 11+
Geboren 1983 in Tiflis. Sie leitete von 1998 bis 2003 die freie zweisprachige Theatertruppe „Fliedertheater“und zeigte mit dieser mehrere Produktionen an georgischen Theatern sowie Gastspiele in Deutschland. 2003 kam sie nach Deutschland und absolvierte bis 2007 ein Regiestudium an der Theaterakademie Hamburg. Nino Haratischwili schreibt Prosatexte und Stücke in deutscher Sprache. Ihr Familienepos „Das achte Leben“ (2014) wurde mit einigen Literaturpreisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Bertolt-Brecht-Preis 2018.
 
Liv Stein – SCHAG-4
 
(1965–2013)
Geboren 1965 in Hamburg. Nach dem Studium der Malerei an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg hat er unter anderem für die Satirezeitschrift „Titanic“ als Illustrator gearbeitet. Sein Debüt als Schriftsteller gab er 2002 mit dem Roman „In Plüschgewittern“. 2007 erschien der Erzählband „Diesseits des Van-Allen-Gürtel“. Seitdem erhielt er zahlreiche Literaturpreise, darunter den Deutschen Erzählerpreis (2008) und den Jugendliteraturpreis für den Roman „Tschick“ (2011).

Tschick – SCHAG 11+ (in der Bearbeitung von Robert Koall)
Geboren 1975 in Lingen, absolvierte das Studium der Germanistik und Theaterwissenschaft an der FU Berlin sowie „Szenisches Schreiben“ an der UdK Berlin. Ihr erstes Theaterstück „Sterne“ wurde 2003 zum Stückemarkt des Berliner Theatertreffens eingeladen und dort mit dem Preis der Dresdner Bank für neue Dramatik ausgezeichnet. 2005 wurde Anja Hilling in der Kritikerumfrage von Theater heute zur Nachwuchsautorin der Saison gewählt. Zusammen mit Simona Sabato entwickelt sie Filmprojekte.

http://www.goethe.de/kue/the/nds/nds/aut/hil/deindex.htm
 
Sterne –  SCHAG-2

Protection – SCHAG-3
 
Geboren 1971 in Basel, studierte Germanistik, Kunstwissenschaft und Geschichte. Von 1999 bis 2003 leitet er im von Werner Düggelin und Monika Neun gegründeten Basler raum33 mit der Regisseurin Ursina Greuel die Uraufführungsreihe „Anti-Schublade“. Von 1999 bis 2008 war er Co-Leiter der Autorenwerkstatt am Theater Basel. Von 2000 bis 2005 war er Kulturredaktor beim Schweizer Fernsehen DRS. Holliger schreibt Prosa, Theatertexte und Hörspiele.

www.lukasholliger.ch

Monster zertrampeln Hochhäuser – SCHAG-5
 
Geboren 1986 in Speyer, studierte Theaterwissenschaft, Psychologie und Neuere deutsche Literatur in München und Schauspiel in Ludwigsburg. 2015 gewann er mit dem Theaterstück „Über meine Leiche“ den Osnabrücker Dramatikerpreis. Als Schauspieler stand er u. a. am Schauspiel Stuttgart und am Theater Rampe Stuttgart auf der Bühne, zuletzt am Theater und Orchester Heidelberg. Seit 2013 ist Stefan Hornbach Teil des Theater- und Filmkollektivs KOLLEKTIV EINS.

www.stefanhornbach.de

Über meine Leiche – SCHAG-5
 
Geboren 1964 in Heilbronn. Nach einem Studium der Germanistik, Philosophie und Soziologie in Münster begann er 1986 seine Ausbildung zum Schauspieler an der Hochschule des Saarlandes für Musik und Theater in Saarbrücken. Von 1990 bis 1996 arbeitete Hübner als Schauspieler und Regisseur am Theater in Neuss und Magdeburg. Seit 1996 ist er freiberuflicher Schriftsteller und Regisseur in Berlin. Zu seinen Auftraggebern zählen die renommiertesten deutschen Theaterhäuser. Die meisten Stücke entstehen in Zusammenarbeit mit Sarah Nemitz.

http://www.goethe.de/kue/the/nds/nds/aut/hub/deindex.htm
 
Ehrensache – SCHAG-3

Creeps – SCHAG 11+
Geboren 1967 in Göttingen. Schimmelpfennig ist einer der meistgespielten Dramatiker Deutschlands und erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen. Er arbeitete zunächst als freier Journalist und Autor in Istanbul, bevor er 1990 ein Regiestudium in München begann. Er war von 1999 bis 2001 an der Berliner Schaubühne am Lehniner Platz als Dramaturg engagiert. Weltweit werden seine Theaterstücke in über 40 Ländern mit großem Erfolg gespielt.
 
http://www.goethe.de/kue/the/nds/nds/aut/smp/deindex.htm
 
Vorher / Nachher – SCHAG-2

Push up 1–3 – SCHAG-3

Der goldene Drache – SCHAG-4

Das grosse Feuer – SCHAG-5
 
Geboren 1964 in München. Nach seinem Studium ließ er sich 1994 in Berlin als Rechtsanwalt nieder, spezialisiert auf Strafrecht. 2009 veröffentlichte er mit 45 Jahren sein erstes Buch „Verbrechen“. Schirach wurde zu einem der erfolgreichsten Schriftsteller Deutschlands, seine Bücher sind weltweit Bestseller. 2014 fing er an, an seinem Theaterstück „Terror“ zu schreiben.

www.schirach.de

Terror –  SCHAG-5
 
Geboren 1977 in Neubrandenburg. Während sie dort aufwuchs, machte sie erste Erfahrungen in Text- und Regiearbeit mit Laiendarstellern und nahm an verschiedenen Schreibwerkstätten teil. Von 1996 bis 2000 studierte sie „Szenisches Schreiben“ an der Hochschule der Künste in Berlin. Für die in dieser Zeit geschriebenen Stücke erhielt sie diverse Förderpreise. Es folgten zahlreiche Stückaufträge und Zusammenarbeiten mit verschiedenen Theatern. Sie schreibt auch für das Kinder-und Jugendtheater Stücke sowie Hörspiele und Drehbücher.
 
Wermut — Eine Moritat nach einem authentischen Fall – SCHAG-2
 
Geboren 1966 in Köln, arbeitete nach dem Studium der Komparatistik, Germanistik und Theaterwissenschaft als Dramaturgin an verschiedenen Theatern, u. a. am Berliner Ensemble, am Maxim Gorki Theater und am Deutschen Theater Berlin. Zusammen mit Andres Veiel verfassten und 2005 uraufgeführten Theaterstück „Der Kick“ gelang ihr der Durchbruch als Theaterautorin. Seit 2009 lebt sie als freie Autorin von Stücken und Hörspielen in Berlin.

http://www.goethe.de/kue/the/nds/nds/aut/vei/deindex.htm
 
Der Kick – SCHAG-3 (in Zusammenarbeit mit Andres Veiel)
Geboren 1976 in Klosterneuburg. Autor, Regisseur, Schauspieler. Er studierte Schauspiel am Konservatorium der Stadt Wien, in St. Petersburg und in Kopenhagen. Als Schauspieler engagierte er sich in Wien, Graz, Salzburg, Berlin, im Fernsehen und im Kino, führte Filmregie und beschäftigte sich mit Hörspiel. Seit 2000 inszenierte er über 35 Theaterstücke in Österreich, Deutschland, Dänemark, Russland, Litauen und in der Schweiz. In Wien arbeitet er regelmäßig mit seiner freien Gruppe new space company.
 
Die Mountainbiker –  SCHAG-3

Koma –  SCHAG-4 (in Zusammenarbeit mit Georg Staudacher)

Djihad –  SCHAG-5
 
Geboren 1976 in Graz, Studium der Germanistik und Anglistik, Schauspielstudium am Max Reinhardt Seminar sowie Ausbildung im Fach Kulturmanagement. Ab 1997 schreibt der Autor für die Bühne sowie Drehbücher für Film und Fernsehen. Er hat die künstlerische Leitung des Theater Kinetis inne, ab 2005 ist er Teil des Leitungsteams am Theater an der Gumpendorfer Straße in Wien. Seit 2013 spielt er in der Serie CopStories. Zudem schreibt und inszeniert er für das Theaterhaus für junges Publikum Dschungel Wien.

Schwarze Milch oder Klassenfahrt nach Auschwitz – SCHAG 11+
(1965—2007)
Geboren 1965 in Wien, besuchte die Schauspielschule am Volkstheater in Wien. Bekanntheit erlangte er unter anderem durch Thomas Baums Jörg-Haider-Farce „H.J.“ (uraufgeführt im Linzer Theater Phönix). Er arbeitete am Burgtheater und am Volkstheater Wien, daneben nahm er Film- und Fernsehrollen an. Danach wechselte er zur Regie. Für die Inszenierung von Wolfgang Bauers „Cafe Tamagotchi“ am Rabenhof erhielt er 2001 den Nestroy-Theaterpreis.
 
Koma –  SCHAG-4 (in Zusammenarbeit mit Volker Schmidt)
 
Geboren 1983 in Zürich, fing bereits mit elf Jahren an zu schreiben. Sie studierte Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin. Für ihr Debütstück „Nachtblind“ erhielt sie 2005 den Autorenpreis des Heidelberger Stückemarkts. Als Autorin und Regisseurin arbeitete sie am Maxim Gorki Theater Berlin, am Theater der Stadt Freiburg und am Theater Basel. Stocker recherchiert seit vielen Jahren zu Widerstandsbewegungen in Deutschland, der Schweiz, Ägypten und Tunesien und schreibt zum Thema Feminismus.

http://www.goethe.de/kue/the/nds/nds/aut/sto/deindex.htm
 
Nachtblind – SCHAG-3
Geboren 1981 auf der Nordseeinsel Föhr, studierte die Sprache und Kultur Tibets in Hamburg und Szenisches Schreiben in Berlin. Von 2009 bis 2012 war Nis-Momme Stockmann Hausautor am Schauspiel Frankfurt. 2016 erschien sein Debütroman Der Fuchs, der von der Kritik hochgelobt und für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert wurde. Stockmann schreibt Theaterstücke, Hörspiele, Lyrik und Prosa. Seit Jahren arbeitet er mit dem Musikerduo Les Trucs zusammen. Gemeinsam gestalten sie Theaterabende und Lese-Musikperformances.

http://www.goethe.de/kue/the/nds/nds/aut/stc/deindex.htm
 
Kein Schiff wird kommen –  SCHAG-4