VII. Landesfinale 2016 Jugend debattiert International Russland

Anna Morozova aus Moskau wird Landessiegerin in Russland

Die vier besten Debattierenden aus Russland lieferten sich eine spannende Debatte beim Landesfinale des deutschsprachigen Rhetorikwettbewerbs in St. Petersburg. Zu der Frage „Sollen die Olympischen Spiele abgeschafft werden?“ hatten sie 24 Minuten Zeit, ihre Mitstreiter und die Jury von sich und ihrer Position zu überzeugen. Anna Morozova von der Schule 1269 in Moskau beeindruckte durch rhetorisches Können, gutes Zuhören und überzeugende Argumente für die Abschaffung der Olympischen Spiele und wird siebte russische Landessiegerin von „Jugend debattiert international“. 


Zusammen mit der Zweitplatzierten Maiia Shulman von der Petrischule in St. Petersburg vertritt sie Russland bei der Internationalen Finalwoche vom 19. bis zum 23. September 2016 in Prag. Dort treffen sie auf die Landessieger aus Estland, Lettland, Litauen, Polen, der Slowakei, Slowenien, Tschechien, der Ukraine und Ungarn und haben die Chance, den internationalen Sieg davonzutragen.
 
Das Publikum im Saal des Anitschkov-Palastes in St. Petersburg lauschte gespannt der Debatte und würdigte das Ergebnis mit großem Applaus.
 
„Jugend debattiert international“ findet seit 2005 und mittlerweile in zehn Ländern an Sekundar- und Mittelschulen in Mittel- und Osteuropa statt. Das Projekt will Jugendliche dazu anregen, sich mit gesellschaftspolitischen Fragen auseinander zu setzen. Beim Debattieren auf Deutsch können die Teilnehmenden zudem ihre Fremdsprachenkenntnisse zum Einsatz bringen und verbessern. Jugend debattiert international findet in Russland aktuell bereits zum siebten Mal statt. Mehr als 500 Schüler an 23 Schulen haben im Projektjahr 2016 am Wettbewerb teilgenommen.

Die Länderwettbewerbe „Jugend debattiert international“ in Mittel- und Osteuropa sind ein gemeinsames Projekt des Goethe-Instituts, der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (EVZ), der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung und der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen.