Musik Ronny Graupes SPOOM

Spoom © Manon Kahle

Mo, 14.10.2019

Kulturzentrum „Dom“ Moskau

B. Owtschinnikowski Pereulok 24
Gebäude 4
Metro: Nowokusnezkaja
115184 Moskau

Festival Jazz im Herbst 2019 – Jazz. Industrial. Kraut
2005 gründete der erstklassige deutsche Gitarrist Ronny Graupe die Formation SPOOM als Trio mit eindeutiger Ausrichtung auf „normalen“ Jazz im klassischen Sinne. Das Repertoire stellte er aus dem „Great American Songbook“ für Jazz zusammen. Außer Ronny bestand das Trio aus dem Berliner Schlagzeuger Christian Lillinger und dem dänischen Kontrabassisten Jonas Westergaard.

Die Vorliebe für das traditionelle Jazz-Repertoire im klassischen Format war für Ronny indes mehr eine vorübergehende Laune als die Norm, und so wandte er sich nach einigen Jahren, in denen er den klassischen Jazz quasi studierte, wieder ab vom musikalischen Mainstream und begann, eigene Musik zu schreiben; selbstbewusst entfernte er sich dabei von der klassischen Jazzstruktur (Thema – Improvisation – Thema). Seine selbstgeschriebenen Stücke bauen sich nach hochakademischen Gesetzen auf: sie umfassen mehrere Teile, sind raffiniert und von komplizierter Dramaturgie und zeichnen sich aus durch eine stets erkennbare Mischung aus Ernst und Ironie.

Graupe geht es nunmehr vor allem um die Komposition an sich sowie um Textinterpretation. Gleichzeitig liebt er Improvisationen über ein Formthema, das der Komposition zugrunde liegt, oder über ein Raumthema jenseits ihrer Grenzen. Entsprechend bevorzugen die Mitglieder von SPOOM in erster Linie Graupes eigene Kompositionen und spielen vor allem diese. Doch bleiben die Musiker dabei offen und kreativ, beständig erforschen sie verschiedene Stile für ihr Spiel und lassen sich von verschiedenen musikalischen Genres inspirieren. Irgendwann kam der Moment, an dem die immer komplexer werdende Musik Graupes es erforderlich machte, eine neue Stimme ins Ensemble aufzunehmen. So wurde 2018 der im Spiel mit weltberühmten Musikern und Gruppen bereits erfahrene Saxofonist Christian Weidner Teil der Formation, und aus dem Trio wurde ein Quartett.

Lillinger war schon damals dank seiner raffinierten, feinen und technisch hochkomplexen Spielart und seiner unglaublichen Kreativität längst einer der gefragtesten Schlagzeuger der Berliner Jazz- und Improvisationsmusik-Szene. Über den ebenfalls in Berlin lebenden Jonas Westergaard sagte man bereits 2006 anlässlich der Verleihung eines Preises der dänischen Rundfunkanstalt – den Westergaard erhielt: „Es ist nicht leicht, im Strom der vielen jungen dänischen Jazz-Kontrabassisten bemerkt zu werden. Doch der kreative Ansatz und der hohe Anspruch von Jonas Westergaard sicherten ihm einen festen Platz in der dänischen Jazz-Szene.“ Und Christian Weidner widmet sich in der Musik vor allem dem Eintauchen in Traditionen und dem Erkunden neuer Wege musikalischer Selbstexpression.

Die Musik von SPOOM strahlt Energie aus und zieht das Publikum durch mannigfaltige Couleur und Schattierungen in ihren Bann. Mit ihrem sagenhaften Ideenreichtum und ihrem im positiven Sinne „bodenständigen“ Professionalismus lassen die Musiker mitreißende Klanglandschaften entstehen. Ihre Musik ist vital und virtuos, sie birgt bizarre Klangfantasien und kaum wahrnehmbare Reminiszenzen an balladeske Tradition; gleichzeitig ist in jedem Takt spürbar, wie aktiv diese Elemente miteinander interagieren. Ein wahrhaft würdiger Abschluss für den „jazzigen“ Teil des Festivals „Jazz im Herbst“!

Besetzung:
Ronny Graupe: Gitarre
Christian Weidner: Saxofon
Jonas Westergaard: Bass
Christian Lillinger: Schlagzeug


Weitere Auftritte Ronny Graupes SPOOM in Russland:
11.10. – St. Petersburg
12.10. – Samara
13.10. – Nishnij Novgorod
15.10. – Kasan
16.10. – Dubna

In Zusammenarbeit mit Unsafe Side Promo und Konzertagentur MuzEnergo
 

Zurück