Diskussion | 12+ Stadt im Wandel - Tendenzen, Potenziale und Visionen. Online.

Stadt im Wandel: wissen, denken, handeln © Goethe-Institut

Di, 15.06.2021

Online

Diskussionsreihe im Rahmen des Projekts „Stadt im Wandel: wissen, denken, handeln“

Anmeldung Unsere Diskussionsreihe „Stadt im Wandel“ im Garten des Goethe-Instituts Moskau beschließen der Landschaftsarchitekt Henrik Schultz und der Experte für nachhaltige Stadtentwicklung Nabi Agzamov. Sie sprechen über „Visionen und Wege für eine robuste und lebendige Stadt der Zukunft“ (Prof. Dr. Henrik Schultz, Hochschule Osnabrück) und „Resilient City: moderne Herausforderungen und Lösungen“ (Nabi Agzamov, Strelka KB). Die Diskussion wird vom Architekten und Urbanisten Andrej Elbaev moderiert.

Der Klimawandel ist eine globale Herausforderung, die die zukünftige Stadtentwicklung maßgeblich prägen wird. Um Städte an die laufenden Veränderungen anzupassen, müssen Stadtforscher*innen, Architekt*innen, Ingenieur*innen und Stadtbeamt*innen an Lösungen arbeiten, die städtische Systeme widerstandsfähiger gegen sich ändernde klimatische Bedingungen machen. In Rahmen der Diskussion werden Nabi Agzamov und Prof. Henrik Schultz darüber sprechen, wie ein nachhaltiger Ansatz für die Stadtentwicklung aussieht, wie eine grüne Infrastruktur entwickelt wird und warum dies jetzt erforderlich ist. Wie kann sich die Stadtgesellschaft kreativ in diese Transformationsprozesse einbringen und sie aktiv mitgestalten? Die Referenten zeigen anhand von Projektbeispielen Visionen, Ideen, erfolgreiche Lösungen, Meilensteine und Umwege, die Prozesse der nachhaltigen Stadttransformation prägen.

Referenten

Henrik Schultz Foto: privat Prof. Dr. Henrik Schultz, Landschaftsarchitekt BDLA, ist Professor für Landschaftsplanung und Regionalentwicklung an der Hochschule Osnabrück und Inhaber von Landschaft3*. Er forscht zu stadtstrukturellen Perspektiven für klimaresiliente Städte und Mobilitätslandschaften. Schultz ist Autor des Buches „Landschaften auf den Grund gehen. Wandern als Erkenntnismethode beim großräumigen Landschaftsentwerfen“ und zahlreicher anderer Veröffentlichungen zu Methoden ko-kreativen und transdisziplinären Entwerfens. Schultz ist Responsible Leader der BMW Foundation Herbert Quandt.

Nabi Agzamov Foto: privat Nabi Agzamov ist Experte für nachhaltige Stadtentwicklung bei Strelka KB. In seinen Projekten arbeitet er daran, eine nachhaltigere und widerstandsfähigere städtische Umwelt zu schaffen, indem die Beziehung zwischen Wasser, Ökologie und Stadt gestärkt wird.
Er arbeitete beim Städtebau- und Landschaftsarchitekturbüro SCAPE (New York, NY), wo er unter anderem an der Gestaltung der Ausstellung „Ecological Citizens“ für den US-Pavillon auf der Biennale Architettura in Venedig (2018) beteiligt war.
Nabi Agzamov hat einen Master of Science in Architecture and Urban Design der Graduate School of Architecture Planning and Preservation der Columbia University, einen Bachelor des New York Institute of Technology und ist Alumnus des Postgraduiertenprogramms The New Normal am Strelka Institute for Media, Architecture and Design.
 
Andrey Elbaev Foto: privat Moderator: Andrey Elbaev ist Direktor der Strelka KB, Architekt und Urbanist. Er ist Absolvent der Novosibirsk Academy of Architecture and Art (2010) und der University of Westminster (2012) in Architektur und digitalen Medien. Von 2013 bis 2015 war er leitender Architekt in der Abteilung des Chefarchitekten des Forschungs- und Entwicklungsinstituts des Generalplans der Stadt Moskau. Von 2015 bis 2016 arbeitete er als leitender Architekt im Architekturbüro Ostozhenka. Er war an der Entwicklung des Konzepts der räumlichen Entwicklung von Sewastopol (2015), Irkutsk (2016) und Yuzhno-Sakhalinsk (2016) beteiligt.
Seit 2016 ist Elbaev bei Strelka KB tätig. Er ist Mitglied des Expert*innenteams, das am Standard für die integrierte Entwicklung von Gebieten gearbeitet hat (Bauministerium der Russischen Föderation, DOM.RF, Strelka KB).
Seit 2017 ist er Dozent beim internationalen Masterstudiengang „Prototyping Future Cities“ (Graduate School of Urbanism, National Research University Higher School of Economics).

Zurück