Nowosibirsk I Ausstellung demonstrationsraum

demoraum © Charlotte Schmid

Fr, 19.05.2017 -
So, 11.06.2017

Kultur-Projektraum „Art El“

Romanowastr. 23
Nowosibirsk

Eine virtuelle Ausstellung zu El Lissitzkys Kabinett der Abstrakten

Das Kabinett der Abstrakten war El Lissitzky in den Jahren 1926/1927 als  „Demonstrationsraum“ konzipiert worden. Der Ausstellungsraum für Kunst erlaubte den Besucher*innen durch verschiedene Vorrichtungen einerseits eine Interaktion mit den Werken und sorgte zugleich für ein Gefühl der Desorientierung, die den Prozess der Wahrnehmung und die Gemachtheit der Ausstellung vor Augen führen sollte. Das Werk des russischen Avantgardekünstlers blickt auf eine fragmentierte und wechselvolle Geschichte zurück: 1927 im Provinzialmuseum in Hannover im Auftrag von Alexander Dorner eingerichtet und zehn Jahre später von den Nationalsozialisten zerstört, wurde das Kabinett 1968 zunächst im Landesmuseum Hannover rekonstruiert. In dieser zweiten Version wurde es von 1979 bis 2016 im Sprengel Museum gezeigt, und 2017 durch einen Neubau ersetzt. Jeder der verschiedenen Zustände des Kabinetts ist fotografisch dokumentiert worden, so dass der Fotografie eine wesentliche Rolle in der Entwicklung des Raumes zukommt — als Nachbild historischer Zustände sowie als Vorbild für aktuelle und zukünftige Rekonstruktionen.

Die Geschichte des Kabinetts der Abstrakten wird nun in einem außergewöhnlichen Ausstellungsformat reflektiert. Auf Basis von historischen und aktuellen Fotografien wurde eine Augmented-Reality-App entwickelt, die den virtuellen Besuch des Kabinetts und eine Zeitreise durch die unterschiedlichen Versionen des Raums ermöglicht. Die App “demonstrationsraum” greift Lissitzkys Bezeichnung für seinen Raum sowie seine künstlerische Vision der Besucheraktivierung auf und überträgt sie in eine virtuelle Ausstellung. In der Anwendung wird eine Auswahl dokumentarischer Fotografien der verschiedenen Versionen des Raums passgenau über seine derzeitige Gestalt gelegt. So können die Besucher schreitend die Zeitschichten von 1928 bis heute durchlaufen. Dabei werden Unterschiede zwischen den einzelnen Versionen sichtbar—zugleich aber auch der in allen Zuständen erhobene Anspruch auf die Erschütterung des bürgerlichen Kunstmonopols und auf eine Partizipation, die mit der App eine weitere Aktualisierung erfährt.

Das interaktive Projekt „demonstrationsraum“ wird vom 19. Mai bis 11. Juni im Nowosibirsker Kultur-Projektraum „Art El“ präsentiert und durch ein reiches Rahmenprogramm begleitet:

28 April, 16:00
Ausstellungsraum in der Staatliche Universität für Architektur, Design und Kunst (Krasnyj pr. 38, Erdgeschoss)
Buchpräsentation im Rahmen des XXI Festival für Architektur und Design „Zolotaja Kapitel-2017“: „Die geraubten Bilder. Die abenteuerliche Geschichte der Sophie Lissitzky-Küppers und ihrer Kunstsammlung“ von Ingeborg Prior (Nowosibirsk, 2016).
Eintritt frei.
 
19. Mai, 14:00
Ausstellungsraum in der Staatliche Universität für Architektur, Design und Kunst (Krasnyj pr. 38, Erdgeschoss)
Philipp Sack, Kunstwissenschaftler, Promotionsstipendiat an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig.
Ein opaker Raum. Zur digitalen Rekonstruktion von El Lissitzkys 'Kabinett der Abstrakten'.
Vorlesung auf Deutsch mit synchroner Übersetzung ins Russische. Eintritt frei.
 
 
19. Mai, 19:00
Kulturprojektraum „Art El“, ul. Romanowa, 23
Ausstellungseröffnung und Projektpräsentation.
Eintritt frei
 
 
20. Mai
Kulturprojektraum „Art El“, ul. Romanowa, 23
„Museumsnacht-2017“.
Mehr Informationen über das Programm der Gruppe vk.com/elnik_romanova23. Eintritt frei.
 
31. Mai, 18:30
Kulturprojektraum „Art El“, ul. Romanowa, 23
Sergei Samoilenko, Kunstkritiker. El Lissitzky, Filonow, Schemjakin und andere: Gemäldegalerie des Hauses der Wissenschaftler, ihrer erste Direktor und das Ende des Tauwetters.
Vortrag und Diskussion. Eintritt frei.
 
 
3. Juni, 11:00
Sammelpunkt: Kulturprojektraum „Art El“, ul. Romanowa, 23
Busführung. Schicksal der Ehefrau des Malers: Sophie Lissitzky-Küppers in Nowosibirsk. Reiseführer Sergei Samoilenko, Kunstkritik.
Führung durch Orte, die mit dem Leben der Witwe des hervorragenden Malers verbunden sind. Kostenlose Teilnahme, Anmeldung erforderlich.
 
8. Juni, 18:30
Kulturprojektraum „Art El“, ul. Romanowa, 23
Projekt „Die Welte von El Lissitzky“
Filmaufführung und Diskussion mit Tatjana Iwanenko (Direktorin des Sibirischen Zentrums für Förderung von Architektur) und Alexandra Archipowa (Chefredakteurin von der Zeitschrift „Moderne Architektur etc.“). Eintritt frei.

Zurück