"Vokrug da okolo": "Red Noise"

Vokrug da okolo "Red Noise" © "Vokrug da okolo"

Sa, 22.07.2017 -
So, 06.08.2017

Startpunkt: Park des 9. Januars

Prospekt Staschek 22
St. Petersburg

Rundgang-Audioperformance im Rahmen des Programms "Vom Möglichkeitssinn" im Festival "Punkt der Erreichbarkeit"

Das nicht veröffentlichte Tagebuch "Samen" des Poeten Konstantin Waginow, das Waginow in den Jahren von 1932 – 1993 schrieb, gibt einen detaillierten Einblick in das Alltagsleben des proletarischen Narwa-Bezirks. Dort bauten die Konstruktivisten Häuser, die für den neuen sozialistischen Alltag prädestiniert waren, so wie die Gebäude der Traktornaja Straße oder die Schule des zehnten Jahrestages der Revolution.

Waginow hebt die historischen Veränderungen, die sich in dem Arbeiterviertel abzeichnen, hervor. Er schreibt Exzerpte aus Zeitungen ab, spricht mit den Anwohnern und vor allem hält er die auf der Straße aufgeschnappten Stimmen auf Papier fest ohne sich der gehörten Grobheiten und der umgangssprachlichen Ausdrucksweise zu schämen. Dieses "rohe" literarische Material bildet die Grundlage der Audioperformance des Jungen Petersburger Artlaboratoriums "Vokrug da okolo", auf Basis dessen es eine neue, nicht-hierarchische, institutionelle und künstlerische Form sucht. Der Spaziergang der Zuschauer durch den Narwa-Bezirk wird von einer komplizierten Klangreihe, die sich aus Texten, Aufzeichnungen im Gelände und Lärm zusammensetzt, begleitet.

"Red Noise" ist eine Expedition als Gruppe in einen Raum der städtischen Erinnerung, eine Feldforschung  des städtischen Milieus, der Architektur, der Topologie sowie der Namenskunde. Was ist der Text der Stadt, wie hat er sich innerhalb der letzten mehr als achtzig Jahre verändert? Der Name des Projektes nimmt offensichtlich auf die Farbe der Revolution Bezug – aber er verweist auch auf einen besonderen Typ des Lärm-Signals: den roten Lärm, der im Vergleich mit dem weißen Lärm eine geringere Frequenz hat und an die Brandung erinnert.

Von Evgenia Myakisheva, Daria Bresler,Nadya Gorohova, Vladislava Milovskaya, Leila Alieva, Dmitriy Bresler
 
Datum
  Beginn
Sa, 22.07.
   14:00
   20:00
So, 23.07.
   14:00
   20:00
Fr, 28.07.
   14:00
   20:00
Fr, 04.08.
   14:00
   20:00
Sa, 05.08.
   14:00
   20:00
So, 06.08.
   14:00
   20:00
   

Totschka Dostupa Goethe © Foto: Goethe-Institut

Die Performance ist Teil des vom Festival "Punkt der Erreichbarkeit" und vom Goethe-Institut St. Petersburg gemeinsam organisierten Programms "Vom Möglichkeitssinn. Zum 100. Jahrestag der Revolution". Kurator des Programms ist Florian Malzacher (Deutschland). Das Sommerfestival der Künste "Punkt der Erreichbarkeit" findet vom 20. Juli bis einschließlich 6. August 2017 in St. Petersburg statt. Auf dem Festival werden Theater- sowie interdisziplinäre Projekte kontextbezogen und in jeweils angemessenem Raum aufgeführt.

 

Zurück