Film Filmvorführungen im Rahmen des Moskauer Internationalen Experimentalfilmfestivals- MIEFF

Filmfestival_Mieff_Programm_Wie © MIEFF

Di, 17.08.2021

18:30 Uhr

Kulturzentrum Rasswet

Im Rahmen des kuratorischen Programms „Wie lange dauert die Gegenwart“

Das Moskauer Internationale Experimentalfilmfestival wurde erst 2016 gegründet und hat sich bereits als wichtiges Ereignis im kulturellen Leben der russischen Hauptstadt etabliert. Es richtet sich an alle diejenigen, die sich für experimentelles Filmemachen engagieren und interessieren. Zu den Zielen des Festivals gehört es, russische Autor*innen zu unterstützen und Verbindungen zwischen ihnen und der internationalen Film-Community herzustellen sowie einem breiten Publikum experimentelle Filme in ihrer ganzen Vielfalt näher zu bringen.

Im Rahmen des kuratorischen Programms „Wie lange dauert die Gegenwart“ haben die Zuschauer*innen auf dem VI. MIEFF die Gelegenheit, drei Filme moderner Filmemacher aus Deutschland zu sehen.

17.08.2021, 18:30
DK Rasswet 
„Die Große Leere“

Die Große Leere Filmausschnitt © Die Große Leere Deutschland, 2021, 86 Min
Regie: Sebastian Mez
Deutsch mit russischen Untertiteln

 
Auf einem mysteriösen, rauschenden Magnetband entdeckt ein „Betrachter“ einige niedrig aufgelöste, verwackelte Bilder, die scheinbar während einer Mondlandung aufgenommen wurden. Es ist, als wären wir gerade auf einem anderen Planeten gelandet, dessen menschenleere, in statischen Einstellungen gefilmte Landschaften vertraut und doch beunruhigend fremd wirken. Spuren der Vergangenheit sind zu sehen: rostige Maschinen, menschliche Artefakte, die mehr werden, je näher der Kameramann einstigen Städten kommt, die nun in eine absolute und stille Trostlosigkeit getaucht sind.
 
Weltpremiere - Visions du Réel 2021, Burning Lights Wettbewerb
 
Die Filmvorführungen wurden im Rahmen des Deutschlandjahres 2020/2021 organisiert

Zurück