Filme | 12+ Kurzfilmprogramm des Festivals Blick´20

 © Christian Werner © Christian Werner

So, 15.11.2020

Zentrum für Dokumentarfilm (ZDK)

Zubovskiy Bulvar 2, Stroenie 7
119021 Moskau

Der Besuch

Kurzfilm, Spielfilm, 14’, 2018, DCP

Regie: Christian Werner
Besetzung: Matthias Brenner, Helena Pieske, Cornelia Heyse
Drehbuch: Michael Knoll
Produktion: Tradewind Pictures in Ko-Produktion mit acamara Filmproduktion mit Unterstützung von Maier Bros. GmbH und Ludwig Kameraverleih
  Tickets
Klaus, 60, arbeitet ehrenamtlich als Nikolaus in einem Einkaufszentrum. Nach einem anstrengenden Tag ist er drauf und dran, seinen Job an den Nagel zu hängen. Dann aber bekommt er einen Anruf von der Kinderintensivstation.

Über den Regisseur

Festivals und Auszeichnungen:

  • Audience Award, Lange Nacht des kurzen Films auf dem Internationalen Kinder- & Jugendfestival Schlingel, Chemnitz, 2018
  • Biber für den besten Kurzfilm, 40. Biberacher Filmfestspiele, 2018
  • Besonderer Preis der Jury, 16. Concours de courts (Toulouse), 2019
  • Besondere Erwähnung der Jury, 52. Worldfest Houston, 2019
  • Best Performance Award, 49. Annual USA Film Festival, Dallas, 2019
  • Audience Award, 4. Paphos International Film Festival, 2019
  • Besondere Erwähnung durch das Jury-Mitglied Maxime Feyers auf dem 1. International Film Festival Peterhof, 2019
  • Best Screenplay, 10. Ficaij Audiovisual Festival for Kids & Teens, Venezuela, 2019
  • Audience Award, 7. Eat my Shorts Hagener Kurzfilmfestival, 2019

Gregors größte Erfindung

Kurzfilm, Spielfilm, Deutschland, 2001, 11’, 35 mm

Regie: Johannes Kiefer
Drehbuch: Johannes Kiefer
Kamera: Christian Paschmann
Schnitt: Patricia Rommel
Musik: Winfried Grabe
Produktion: Südwest Film Filmproduktion
Besetzung: Alexander Beyer, Christel Peters, Helga Göring, Ruth Nimbach, Doris Egbring-Kahn

Herta, eine alte, alleinstehende Frau, lebt zusammen mit ihrem Enkel Gregor in einem Haus auf dem Land. Sie kann nicht mehr laufen, wird immer gebrechlicher und ist auf den Rollstuhl angewiesen. Von ihren drei Freundinnen wird sie dazu gedrängt, zu ihnen ins Altersheim zu ziehen – wegen der besseren Versorgung. Gregor, ein begnadeter Erfinder, liebt seine Großmutter, kümmert sich fürsorglich um sie und fragt sich, wie er verhindern kann, dass sie im Altersheim untergebracht wird.

Über den Regisseur

Festivals und Auszeichnungen:

  • Preis für die beste Komödie, Internationales Kurzfilmfestival Los Angeles, 2001
  • Time Warner-Publikumspreis, Austin FF, 2001
  • Oscar-Nominierung als Bester Kurzfilm, 2002
  • Bester Kurzfilm, Cinequest FF, San Francisco, 2002
  • FBW-Prädikat „Besonders wertvoll”, 2004

Träume habe ich viele

Dokumentarfilm, Deutschland, 2019, 51’, DCP

Regie: Miriam Pucitta & Michael Chauvistré
Buch & Kamera: Michael Chauvistré
Ton & Montage: Miriam Pucitta
Produktion: Happy Endings Film
Gefördert durch die Film- und Medienstiftung NRW
 
Yves Julio Waffo kommt aus Kamerun. Der frühe Tod seiner Eltern ließ ihn nach Europa aufbrechen. Monatelang war der Jugendliche mit seinem Bruder Patrick auf der Flucht. Einige Jahre nach seiner Ankunft in Deutschland, mittlerweile selbst ein junger Vater, absolviert Julio seine Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger. Mit Bedacht und in liebevoller Zuneigung zu Patient*innen und Angehörigen stellt er sich seinen Aufgaben und bemerkt im Vergleich zu dem, was ihn in seiner Heimat prägte, schnell große Unterschiede im Umgang mit Krankheit und Tod sowie immer wieder auftretende Schwierigkeiten in der Vereinbarung von Patient*innenbedürfnissen und den Anforderungen des allgemeinen Pflegealltags. Mit klarem Blick nähert sich der Dokumentarfilm dem Protagonisten sowie seinem Lern- und Arbeitsumfeld und beleuchtet nicht zuletzt den oft intimen Umgang mit Kranken und Sterbenden aus einem besonderen Blickwinkel.

Über den Regisseur

Festivals und Auszeichnungen:

  • Weltpremiere bei Docfest on Tour, Stollberg, 2019
  • Dokubiber (Bester Dokumentarfilm) für Beer Brothers, Biberacher Filmfestspiele), 2016

Zurück