Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

#Workshop
Artists' books with photography

Künstlerbuch-Workshop mit Susanne Kriemann, Aleksander Komarov und Abdulnasser Gharem.

Künstlerbücher sind seit den 70er Jahren zu einer komplementären wie eigenständigen Kunstform geworden. Über die Jahrzehnte entwickelten sie sich zu einer Bewegung, die mit allen Formaten wie Möglichkeiten des Veröffentlichens und des Print-on-demands spielt.

In dem Workshop beschäftigen sich die Teilnehmer mit ikonischen Künstlerbüchern, die die künstlerische Fotografie entscheidend geprägt haben, wie zum Beispiel Ed Ruschas „Every Building on the Sunset Strip“ oder Roni Horns „Another Water“.

Neben den historischen Beispielen wird der Workshop den Fokus auf die Künstlerbücher-Flut des letzten Jahrzehnts legen. Hier werden wir nicht nur Bücher wie Batia Suters „Parallel Enzyklopedia“ genauer betrachten, sondern auch Verlage wie Roma-publications oder Spector Books, mit in die Forschung zu den Künstlerbüchern mit Fotografie einbeziehen und so immer tiefer in diese Welt des Sortierens, Formens, Konzeptualisierens und Zusammenfügens einsteigen. 

Geleitet wird der viertägige Workshop von Susanne Kriemann und Aleksander Komarov. Mit Abdulnasser Gharem.

Der Workshop ist eine Kooperation zwischen dem Goethe-Institut und Gharem Studio.

Wann? 12. – 15.12.2021 13:00 – 18:00

Wo? Gharem Studio, Riyadh

Wie lang? 5 Stunden pro Tag, genauer Zeitplan folgt bei Anmeldung

Wie melde ich mich an? Schicken Sie uns eine E-Mail an programm-ksa@goethe.de mit einer kurzen Biografie (200 Wörter), einem künstlerischen Portfolio und einer Beschreibung (500 Wörter), was Sie sich von dem Workshop für Ihre künstlerische Praxis erwarten.

Susanne Kriemann

Susanne Kriemann eine deutsche Künstlerin und Professorin. Die Arbeitsweise Kriemanns, archivalisches Material in ihre Arbeit zu integrieren und die technischen Voraussetzungen für die Herstellung von Fotografie zu untersuchen, folgt der Fragestellung, wer der Initiator von Fotografien ist und unter welchen historischen Bedingungen sie entstehen Neben internationalen Ausstellungen bei The Wattis Institute, San Francisco, Kunsthalle Wien, Townhouse Gallery, Cairo, Power Station of Art, Shanghai, Stedelijk Museum, Amsterdam, und dem Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg sind seit 1998 sechzehn Künstlerbücher entstanden. Seit 2017 ist Susanne Kriemann Professorin für Künstlerische Fotografie an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe. Sie lebt und arbeitet in Berlin und Karlsruhe.

http://www.susannekriemann.info/ 

Aleksander Komarov

Aleksander Komarov ist bildender Künstler, Filmemacher, Kurator, Organisator, Autor, Mitbegründer von ABA e.V., Mitbegründer von Pxflux.net - Medienplattform für Präsentation, Distribution, Archivierung und Sammlung zeitbasierter Kunstwerke. Komarov ist Dozent an der NYU (New York University) Berlin. Er veröffentlichte Essays zu Fragen der migrierenden Identitäten, der (kulturellen) Globalisierung, dem Zustand der zeitgenössischen Kunst und ihrer Beziehung zu breiteren wirtschaftlichen Kontexten. Zu seinen Filmen gehören Anchovies (2019), Bloks (2018), Language Lessons (2013), Palipaduazennje (2012), Capital (2009), Estate (2008). Seine Werke wurden in verschiedenen Galerien ausgestellt: Galerie Y, Center for Contemporary Art, Minsk, Belarus (2019); WRO Media Art Biennial, Wroclaw, Polen (2017), Moscow Biennial (2015), Arsenal Gallery in Bialystok, PL (2014), ˜The Way of the Shovel", kuratiert von Dieter Roelstraete im MCA Chicago (2013) und der Istanbul Biennial, kuratiert von Hou Hanru (2007).

Abdulnasser Gharem

Abdulnasser Gharem wurde 1973 in Khamis Mushait geboren. Im Jahr 1992 machte Gharem seinen Abschluss an der König-Abdulaziz-Akademie und besuchte anschließend das The Leader Institute in Riad. Im Jahr 2003 studierte er im einflussreichen Al-Meftaha Arts Village in Abha. 2004 veranstalteten Gharem und die Künstler von Al-Meftaha die Gruppenausstellung Shattah, die die bestehenden Kunstpraktiken in Saudi-Arabien in Frage stellte. Seitdem hat Gharem in Europa, der Golfregion und den USA ausgestellt, u. a. im Martin-Gropius-Bau, im LACMA-Museum, im British Museum, im V&A-Museum und auf den Biennalen von Venedig, Sharjah und Berlin, während er gleichzeitig in der saudi-arabischen Armee vom Leutnant zum Oberstleutnant befördert wurde. Abdulnasser Gharem ist der Mitbegründer von Edge of Arabia, das im März 2003 in den Bergen im Südwesten Saudi-Arabiens gegründet wurde. Was als unwahrscheinliche Freundschaft und künstlerische Zusammenarbeit begann, ist heute eine international anerkannte Plattform für Dialog und Austausch zwischen dem Nahen Osten und der westlichen Welt. Als gemeinnütziges Sozialunternehmen setzt sich Edge of Arabia dafür ein, durch kostenlose Ausstellungen, Publikationen und öffentliche Programme ein neues Publikum zu erreichen und die Verständigung verschiedener Gruppen verbessern. Der Künstler Abdulnasser Gharem zog 2013 nach Riad, Saudi-Arabien, um seine beruflichen Ressourcen zu erweitern und gründete in diesem Zusammenhang das Gharem Studio. Da es in der Stadt Riad keine geeigneten Ateliers für Künstler gibt, wurde das Gharem Studio als Arbeitsraum für Abdulnasser eingerichtet. Der Raum zog Künstlerkollegen, Fotografen und kreative Köpfe an, die sich als die erste Welle einer neuen saudischen Kunstinitiative erwiesen.

https://abdulnassergharem.com/


Zeitplan:
Beginn 12.12.2021, 13.00-18.00 Uhr
Einführungen Susanne Kriemann, Aleksander Komarov
Vorstellen aller Teilnehmer
Vortrag von Susanne Kriemann über Künstlerbücher mit digitalen und mitgebrachten Künstlerbüchern.
Q&A

13.12., 13-18 Uhr
Sammeln von Ideen und Materialien:
Büchersichtung: Ideensammlung und Brainstorming.
Fahrt und Spaziergang durch Riad: digitale Fotos machen, Materialien sammeln

14.12., 13.00-18.00 Uhr
Klärung von Ideen und Materialien.

15.12., 13.00-18.00 UHR
Fertigstellung der Ideen und Materialien und Zusammenstellung des Buches, Präsentation der Ergebnisse.

Top