Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

MASTERCLASS
CURATING DESIGN


Die Masterclass von Matylda Krzykowski gibt Einblick in die Arbeit von Kurator*innen, mit einem Fokus auf der kuratorischen Arbeit rund um zeitgenössisches Design. Welche physischen und digitalen Formate vermitteln Designnarrative?

Museen als traditionelle Domäne des Kuratierens sind Orte, die für den Designdiskurs mit Einschränkungen verbunden sind. Doch es gibt eine wachsende Zahl von experimentellen Orten, Galerien, Biennalen und Triennalen. Diese größere kuratorische Freiheit in diesen Umgebungen hat zu einer neuen Art der Institutionalisierung geführt. Gleichzeitig wandelt sich das Kuratieren von einer kulturellen und akademischen Praxis immer mehr zu einem sozialen Prozess, an dem Besucher*innen und Bürger*innen online und offline beteiligt sind. Ausstellungen haben schon immer eine wichtige Rolle bei der Definition von Disziplinen und deren Geschichte gespielt, aber da digitale Welten in letzter Zeit an Bedeutung gewonnen haben und das kuratierte Material für Menschen auf der ganzen Welt zugänglicher geworden ist, ist die physische Welt nicht mehr alleine ausschlaggebend. Es gibt neue Formen und Formate, die fortschrittliche Spekulationen und Konzepte anbieten. Matylda Krzykowski ist Expertin für die Entwicklung solcher Formate für kulturelle und kommerzielle Abnehmer. In ihrer Praxis betrachtet sie Design als ganzheitliche und transdisziplinäre Praxis zwischen analogen und digitalen Realitäten, in der die Ausstellung die klassische Unterscheidung zwischen Subjekt und Objekt auflösen soll.

Nehmen Sie an unserem Kurs teil, um mehr über das Ausstellungsmachen als erweiterte visuelle und soziale Praxis und die Möglichkeiten zu erfahren, die es für Sie und Ihre Arbeit bietet.


Donnerstag, 27 Januar 2022 (18:00 - 20:00 Uhr)


 

WORKSHOP
WIE WOLLEN SIE ARBEITEN?

 
Der dreitägige Workshop von Matylda Krzykowski wurde 2019 erstmals an der Universität für angewandte Kunst Wien in der Abteilung Industrial Design unter der Leitung des deutschen Designers Stefan Diez durchgeführt. Mit dem Thema "Arbeit" wurde Krzykowski eingeladen, das Semester zu eröffnen. Die Frage "Wie wollen Sie arbeiten?" sollte die Studierenden herausfordern, bestehende Arbeitsbedingungen zu hinterfragen und räumliche Konfigurationen in einem Arbeitsplatz-Modell zu entwerfen. Ihre Ideen befassten sich mit den aktuellen Bedingungen der Arbeitswelt, wie Kreativität, Anpassungsfähigkeit und Flexibilität, und den damit verbundenen technologischen, wirtschaftlichen, psychologischen und sozialen Herausforderungen. Der Workshop bildete die Grundlage für die von den Student*innen entwickelten Projekte, die im Museum für Angewandte Kunst in Köln in einer Ausstellung mit dem Titel "Workspace in Progress" präsentiert wurden.

Bei der ersten Ausgabe des Saudi Design Festivals wird Matylda Krzykowski denselben Workshop mit Student*innen und interessierten Bürger*innen aller Altersgruppen aus Riad und Umgebung durchführen. Der Workshop beginnt mit einer Einführung in das Thema 'Arbeit', während der Schwerpunkt auf der Herstellung einer detaillierten Arbeitsumgebung, abstrakt oder konkret, in einem 40 x 40 x 40 großen Kartonmodell liegt. Am letzten Tag finden Diskussionen, Präsentationen und Dokumentationen statt. Die Frage nach den Räumen, in denen wir unser Einkommen verdienen müssen und wie wir unsere Zeit investieren wollen, stellt sich immer wieder. Und noch wichtiger: Werden es Tätigkeiten sein, denen wir nachgehen wollen?


TAG 1: Sonntag, 23. Januar 2022: Einführung in das Thema "Arbeit" und Produktion.
TAG 2: Montag, 24. Januar 2022
: Produktion.
TAG 3: Dienstag, 25. Januar 2022: Fertigstellung und Präsentation.


Zeit: 10:00 - 13:00 Uhr
         14:00 - 17:00 Uhr





Matylda Krzykowski plant, gestaltet, schreibt und spricht über physischen und digitalen Raum. Sie ist Mitbegründerin von Depot Basel, einem temporären Ort für zeitgenössisches Design in der Schweiz, den sie mitbegründet und bis zu seiner Schließung im Jahr 2018 künstlerisch geleitet hat. Sie war Gastprofessorin am Fachbereich Architektur, Innenarchitektur und Designobjekte der School of Arts Institute Chicago (US) und am Fachbereich Industrial / Interface Design der Muthesius Kunsthochschule in Kiel (DE). Seit 2020 schreibt Krzykowski Things Might, eine Kolumne über die gestaltete Umwelt für das Arts of the Working Class Magazine.

Kürzlich ko-kuratierte sie die Ausstellung Total Space im Museum für Gestaltung Zürich (CH) und die Ausstellung Institution Building im CIVA Brüssel (BE). Matylda Krzykowski ist Beraterin an der Jan van Eyck Academie und entwickelt derzeit die neu eingerichtete Ausstellungs- und Diskursplattform an der Akademie für Kunst und Design in Basel (CH).
 

Top