Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Kunst
Dokumentation: Drohnentanz

Drone Dancing
Bild von Anna Asgeirsdottir Kastberg Hinrichsen

Unter dem Titel „Drohnentanz“ wurden in den Räumen von Färgfabriken am 31. August 2018 zwei Ausstellungen eröffnet, die sich künstlerisch mit dem technologischen Fortschritt und dessen Auswirkung auf die menschliche Gegenwart und Zukunft beschäftigen. 




Drone Visions war der selbstkuratierte und partizipative Teil der Ausstellung, der sechs Tage lang bei Färgfabriken zu sehen war. Sowohl Amateure wie professionelle Kreative haben ihre Vision des Jahres 2047 auf einer digitalen Plattform vorgestellt und das Ausstellungsbudget mittels eines Online-Abstimmungssystem auf die hochgeladenen Projekte verteilt. Das Projekt war ein Aufruf an alle Menschen, sich mit Hilfe künstlerischer Ausdrucksweisen in Bezug auf die Gestaltung der Zukunft einzubringen.

Drone Visions wurde - im Auftrag des Goethe-Instituts Schweden - vom Leiter der Drone Dancing Society, Björn Wurmbach, mit Unterstützung von Kulturbryggan initiiert.



Hier sind die Gewinner „Drone Visions“, die ausgestellt wurden:

 1. The First Church of Artificial Intelligence
 2. My Intentions Are Friendly
 3. ultra-
 4. Sileminimal Spa
 5. NME
 6. Beyond Self
 7. Momentum
 8. Litli Geysir Water Restaurant
 9. Personal Data, Common Good.
10. How to tell the future by weaving on an ancient loom
11. Mind Controlled Music
12. Body Augmentation Clinic – Department of Fairytale Fetishes
13. The Botanical Brain Surgery
14. r∞m
15. The OrgyRobot
16. Future was yesterday
17. Linnaeus4D
18. New Haven
19. MINERVA
20. SPIRITUAL MUSIC IN 2047
21. Strategy of reduction of radioactivity for Chernobyl
22. Hear them think!
23. Objects of Uncertainty
24. Virtual Dancer
25. If {non specific droness} ? if {nsdNess} ?


Between Realities 31.08. - 02.12.2018

Between Realities entstand in Zusammenarbeit zwischen dem Goethe-Institut Schweden und Färgfabriken. Fünf aktuelle, zukunftsorientierte Künstlerinnen und Künstler befassten sich in dieser Ausstellung mit der Frage, wie moderne Technologien die Gesellschaft von Morgen formen werden. Sie behandelten Themen wie Social Media, den Klimawandel und Fantasien zur Kolonialisierung des Weltalls. Kurator war der schwedische Schriftsteller und Musiker Björn Norberg. Die teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler waren: Anna Uddenberg (SE), Jacob Kirkegaard (DK), Wendy McMurdo (GB), Julius von Bismarck (DE) und Katya Novitskova (EST).

Top