Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Einleitung
Gesellschaft, Familie und Verteilung

Familie
Familie | © Colourbox

Wer oder was ist „Familie“? Wer kümmert sich um „die Familie“? Unsere Vorstellungen von Familie sind typischerweise von der Idee der modernen Kleinfamilie geprägt, die Mitte der 1950er bis Mitte der 1960er Jahre das dominante Familienmodell in Deutschland und vielen anderen westlichen Gesellschaften war. Ein Mann, eine Frau, verheiratet und mit den biologischen Kindern in einem gemeinsamen Haushalt lebend. Er ist zuständig für den Lebensunterhalt. Sie in erster Linie für Kindererziehung und Haushalt. Dieses Bild ist ebenso mächtig wie falsch. Ein Mann, eine Frau, verheiratet und mit den biologischen Kindern in einem gemeinsamen Haushalt lebend. Er ist zuständig für den Lebensunterhalt. Sie in erster Linie für Kindererziehung und Haushalt. Dieses Bild ist ebenso mächtig wie falsch.

Von Lena Hipp

Alleinerziehende, Patchwork- und Regenbogenfamilien sind ebenso Familie wie das große Ensemble von Bluts- und Wahlverwandten: Kindern, Eltern, Onkel, Tanten, enge Freunde, Großeltern – alle die Halt geben, unterstützen, da sind, wenn man sie braucht. Nachwirkungen hat das vermeintliche Familienidyll der 1950er Jahre dennoch: Trotz aller Fortschritte in punkto Gleichberechtigung der letzten Jahrzehnte sind Erwerbs- und Familienarbeit in Deutschland, aber auch den skandinavischen Ländern nach wie vor noch ungleich verteilt. Gerade in Deutschlang gilt weiterhin, dass „er“ sich um das materielle Wohlergehen der Familie sorgt und „sie“ sich trotz Arbeit um Heim und Kind kümmert. Wie brüchig und fragil dieses Regime jedoch ist, macht die COVID-19 Pandemie besonders deutlich: Wenn institutionalisierte Kinderbetreuung und das Unterstützungsnetzwerk durch Freunde und Verwandte wegfällt, tritt die Rollenverteilung, die wir als fast schon überwunden sahen, deutlich zu Tage. Zwei Vollzeitjobs bei gleichzeitiger Kinderbetreuung sind im Homeoffice nicht zu bewältigen. Wenn aufgrund fehlender Betreuung nur eine Person zur Arbeit gehen kann, dann ist das in der Regel die mit dem höheren Einkommen, und damit zumeist die Männer. Es ist also nicht nur wichtig zu verstehen, wer oder was „Familie ist“, sondern auch, welche unterschiedlichen Auswirkungen Familie auf Männer und Frauen hat. Darum geht es in den folgenden Beiträgen.

Top