Goethes filmklubb
„Unser kurzes Leben“ und „Hunger auf Leben”

Unser kurzes Leben
absolut Medien GmbH

Goethe-Institut Stockholm

16:00 Uhr „Unser kurzes Leben“ 
(DDR 1981, 113 Min.)
Regie: Lothar Warneke

Die Architektin Franziska Linkerhand geht in die Provinz um ihr altes Leben hinter sich zu lassen. Doch bei ihrer neuen Arbeitsstelle trifft die lebenshungrige junge Frau mit ihren kontroversen Konzepten auf viel Widerstand. Franziska will die Trennung von Wohnen, Arbeit und Freizeit, wie sie in der Vorstadt vorgegeben ist, aufheben; ihr Chef aber nicht. Auseinandersetzungen bleiben unvermeidlich. Brigitte Reimanns Roman „Franziska Linkerhand“ diente 1981 als Filmvorlage des DEFA-Films „Unser kurzes Leben“.
 
18:30 Uhr „Hunger auf Leben” 
(Deutschland 2004, 95 Min.)
Regie: Markus Imboden

Hunger auf Leben ist die Geschichte der DDR-Schriftstellerin Brigitte Reimann. Das Biopic dokumentiert ihr bewegtes Leben, das voller Lebenslust, Schicksalsschlägen, Freiheitskampf und Liebe ist sowie ihre Rolle als Systemärgernis. Während Reimann an ihrem Buch "Franziska Linkerhand"- das unvollendet bleiben wird - arbeitet, erkrankt sie an Brustkrebs und stirbt im Jahre 1973 in Berlin.
 

Details

Goethe-Institut Stockholm

Bryggargatan 12A
111 21 Stockholm

Preis: Freier Eintritt. Bitte Anmeldungen an:
anmalan-stockholm@goethe.de