Plakatausstellungen

Plakatausstellungen (Dummy) Foto: Bruno Glätsch © pixabay.com (CC0 1.0)


Sie können bei uns folgende Ausstellungen für Deutschtage und andere Veranstaltungen an Ihrer Schule oder Universität ausleihen. Alle Ausstellungen können per Post verschickt werden.

Diese Plakatausstellung besteht aus 20 Postern im Format DIN A1 (595x841 Millimeter) und erzählt von Jugendlichen in der DDR. Das Ziel ist es das Interesse der heutigen jungen Generation für das Thema DDR zu wecken. Im Mittelpunkt stehen 18 junge Oppositionelle, die sich der SED-Diktatur entgegengestellt haben. Die einen sind an der Ostsee aufgewachsen, die anderen in Thüringen, manche in der Stadt, andere auf dem Land. Warum sie sich gegen das Regime engagierten und für welche Ideale sie sich einsetzten, wird in kurzen Texten geschildert, ergänzt durch Fotos und Dokumente, die teilweise zum ersten Mal gezeigt werden. Die unterschiedlichen Porträts sind angesiedelt im Zeitraum von den Nachkriegsjahren bis zur Freiheitsrevolution 1989. Beschrieben wird die Haltung der Protagonisten zum alleinigen Machtanspruch der SED, zu Scheinwahlen, zum Mauerbau oder zur fortschreitenden Militarisierung der Gesellschaft.
Unterrichtsmaterial
Schneewittchen, Rotkäppchen, Hänsel und Gretel - alle kennen die Märchen der Brüder Grimm. Die Märchensammlung ist neben der Lutherbibel das bekannteste Buch der deutschen Literaturgeschichte. Die Plakatausstellung Märchenwelten greift die typischen Themen des Märchens auf und stellt Bezüge zur Gegenwart her. Gut gegen Böse, Held gegen Hexe – diese Märchenmotive sind immer aktuell.

Märchenwelten besteht aus neun Plakaten im Format A1. Alle Plakate sind foliert. Zur Ausstellung stellen wir Ihnen Vorschläge für den Unterricht zur Verfügung.

Märchenwelten im Unterricht
Rallyes

Die Fotoausstellung besteht aus Reproduktionen von ausgewähltem Schwarzweiß-Fotografien aus dem Projekt Ortszeit / Local Time des Berliner Fotografen und Grafikdesigners Stefan Koppelkamm. Im Rahmen dieses Projekts dokumentierte Koppelkamm verschiedene Bauten und Stadtansichten im Osten Deutschlands zu zwei verschiedenen Zeitpunkten: Die ersten Aufnahmen entstanden nach dem Fall der Mauer in den frühen 1990er Jahren, die zweiten mehr als ein Jahrzehnt später. Koppelkamm wählte jeweils exakt den gleichen Standpunkt, und seine Fotografien führen präzise die Veränderungen vor Augen, die sich in dem genannten Zeitraum vollzogen haben.

Die Ausstellung besteht aus 30 Plakate im Format 70x100, foliert, und einer Loseblattsammlung für den Unterricht.

Informationen zur Ausstellung
Die Plakatausstellung stellt zwei Generationen Zeichner vor, die in den letzten Jahren auf ganz unterschiedliche Art und Weise die deutsche Comickultur geprägt haben. Innovativ, fantasievoll und kritisch – Attribute, die sowohl für die Comic-Avantgarde, als auch für die jüngere Generation der Comic-Künstler stehen. Beide Gruppen präsentieren sich gemeinsam in der vom Goethe-Institut und Matthias Schneider konzipierten Ausstellung und ermöglichen so einen Überblick über die Entwicklung der deutschen Comic-Kultur seit der Wiedervereiningung im Jahre 1990.

Zu sehen sind folgende Zeichnerinnen und Zeichner: Arne Bellstorf, Martin Tom Dieck, Sascha Hommer, Line Hoven, Mawil, Anke Feuchtenberger, Flix, Jens Harder, Reinhard Kleist , Isabel Kreitz, Christina Plaka, Henning Wagenbreth und Ulf K.

Die Ausstellung besteht aus 25 foliierten Plakaten im Format A1 (59 x 84 cm).
Mehr zu deutschsprachigen Comics