Vorlesung/Seminar Paula Modersohn-Becker – weibliches Künstlertum im Fokus

„Paula Modersohn-Becker: Bild Sitzendes Mädchen mit Schafen am Weiher I" (1903),  Sammlung Böhm, Berlin. © Sammlung Böhm, Berlin

2. Oktober um 18:00 Uhr

Prins Eugens Waldemarsudde

Prins Eugens Väg 6
115 21 Stockholm

Zwei deutsche Kunsthistoriker zeigen in dieser Veranstaltung, warum Paula Modersohn-Becker zu Recht als Avantgardistin der modernen Kunst verstanden wird.

Dr. Katja Pourshirazi (Overbeck-Museum) beschreibt die Ära, in der Modersohn-Becker und andere Künstlerinnen aus Worpswede, den damals für Frauen vorgesehenen gesellschaftlichen Rahmen sprengten, und wie sie sich einen Platz im Kunstkanon sicherten. Dr. Rainer Stamm (Landesmuseum Oldenburg) konzentriert sich auf Modersohn-Beckers künstlerisches Leben und Werk ausgehend von den einzigartigen Selbstporträts der Künstlerin.

Anhand von einzelnen Bildern erklären die Experten die außergewöhnliche Leistung Paula Modersohn-Beckers. Im Anschluss an die Veranstaltung lädt die Museumschefin Karin Sidén zu einem Umtrunk ein.

Wir bitten um Ihre Anmeldung an:
c.dalborg@waldemarsudde.se


Dr. Rainer Stamm ist Direktor des Landesmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte, er hat das Buch Ein kurzes intensives Fest. Paula Modersohn-Becker. Eine Biographie. (2007) geschrieben.

Dr. Katja Pourshirazi ist Leiterin des Museums Overbeck, sie hat im Katalog den Beitrag: Die ersten Künstlerinnen in Worpswede - Paula Modersohn-Becker und ihre Kolleginnen geschrieben.

 

Zurück